Schlagwort: schreiben

Tagebuch eines Krimilesers, Teil III

Tagebuch eines Krimilesers, Teil III

Gestern Abend (™) kam die wurde die Frage aufgeworfen, ab wann ein Krimi sich tatsächlich auch Krimi nennen darf. Oder anders gesagt, ein richtiger Krimi müsse einen gewissen Bodycount aufweisen, da er sich ansonsten nicht verkaufe. […]

+ weiterlesen

Motivationsfutter

Motivationsfutter

Der von Google übernommene Dienst Feedburner hat mal wieder Probleme. Die Auswirkungen sind auch hier im Blog zu sehen, denn der Zähler auf der Startseite, der eigentlich die Anzahl der RSS-Abonenten anzeigen soll, steht seit Tagen auf Null. […]

+ weiterlesen

Rechtschreibung für Autoren

Rechtschreibung für Autoren

Das Thema Rechtschreibung und Grammatik ist für Autoren nicht unerheblich. Wohl jeder wünscht sich, dass sein fertiges Werk, gerade in der gedruckten Version, frei von Fehlern sein sollte. […]

+ weiterlesen

Hilfe mir fällt was ein

Hilfe mir fällt was ein

Auf dem Weg zum fertigen ersten Entwurf (der fertige Text, sofern es ihn gibt, ist ein ganz anderes Thema), stellen sich einem als Autor eine Vielzahl von Herausforderungen entgegen. Nicht nur die Figur der Geschichte hat eine Quest zu erfüllen, sondern der Auto selber auch. […]

+ weiterlesen

Schreibpläne 2012

Schreibpläne 2012

Der Januar schreitet voran und es wird Zeit, über meine Schreibpläne für das neue Jahr nachzudenken. Aktuell arbeitet ich an einem Niederrhein-Krimi für einen Kurzgeschichten-Wettbewerb. Auch wenn ich mir vorgenommen habe, in 2012 weniger Kurzgeschichten zu schreiben, um mehr Zeit für die Romanprojekte zu haben, konnte ich bei diesem Wettbewerb nicht widerstehen. […]

+ weiterlesen

Warum schreiben

Warum schreiben

Als Autor wird man hin und wieder gefragt (es kann sogar vorkommen, dass man es sich selber fragt), warum man denn schreibe. Darauf gibt es eine Vielzahl von unterschiedlichen Antworten. Ich persönlich tendieren zu folgender Aussage. „Ich schreibe, weil ich etwas mitzuteilen habe.“ Für mich ist Schreiben keine Form der Therapie. […]

+ weiterlesen

Schreibutensilien

Schreibutensilien

Derzeit schreibe ich recht viel von meinen Geschichten im Zug von Hand. Auch wenn es mit dem iPhone eine alternative geben würde (über ein iPad verfüge ich nicht), ist doch die größere Fläche eines Schreibheftes verbunden mit dem schnelleren Schreiben angenehmen. […]

+ weiterlesen

Ausgeschöpft

Ausgeschöpft

Nach dem vergangenen Wochenende macht sich in mir eine zweifache Müdigkeit breit. Zum einen natürlich wegen der aufflammenden Atomdiskussion. Das hatten wir alles schon mal.
[…]

+ weiterlesen

Text Flow

Text Flow

Für meinen Köln-Kurzkrimi arbeite ich derzeit an einer Szene, die mir etwas Schwierigkeiten bereitet. Statt stundenlang auf eine weiße Fläche zu starren, habe ich einen anderen Weg gewählt.
[…]

+ weiterlesen

über Thomas Boley

Geboren wurde ich im Jahre des Herren 1971 in Wesel am Niederrhein – die Kommentare an dieser Stelle bezüglich des Bürgermeisters bitte verkneifen! Mein Verhältnis zu dieser Stadt würde wohl den Umfang dieser Seite sprengen. Nur soviel sei gesagt: Es ist durchaus durchwachsen, worin es sich aber nicht von meinem Verhältnis zu Bielefeld unterscheidet. Nach dem üblichen Werdegang (Kindergarten, Schule, Abitur, Zivildienst) und den üblichen jugendlichen Irrungen und Wirrungen verschlug es mich zum Studium nach Bielefeld. 18 Jahre später ging es dann zurück an den Rhein, in die Domstadt Köln. mehr erfahren