Kategorie: WordPress

WordPress. Zwar nicht der Stoff, aus dem die Träume sind, aber zumindest der Motor, mit dem dieser Blog läuft. In dieser Kategorie dreht es sich thematisch um das Contentmanagementsystem. Dazu gehört neben dem Galerie-Plugin myGallery auch das WordPress Buch. Niemand sollte Angst haben, wenn er hier ab und an über Tipps und nützliche Erweiterungen stolpert.

Elegante 404-Seite für Divi

Elegante 404-Seite für Divi

Immer tiefer in den Kaninchenbau, beziehungsweise in meinen Fall immer tiefer hinein in die Inserieren des WordPress Themes „Divi“. Mir macht es Spaß, die Grenzen auszuloten und herumzuknobeln, um eine Lösung zu finden. […]

+ weiterlesen

WordPress Child Theme

WordPress Child Theme

Für WordPress gibt es eine riesige Auswahl an Themes. Die Vielfalt zeigt sich nicht nur im Design, sondern auch im Preis. Neben unzähligen kostenlosen, freien Themes, gibt es auch welche zum kaufen — oder welche, für die man eine Art Abo abschließen muss. […]

+ weiterlesen

Git meets WordPress

Git meets WordPress

Für das Leben gibt es keine Option, an eine bestimmte Stelle zurück zu springen. Oder einfach eine Verzweigung ausprobieren und die besten Erfahrungen in das eigentliche Leben zu integrieren. Ferner gibt es auch nicht die Möglichkeit, in einer Art Sandkasten Dinge ausprobieren, die möglicherweise schief gehen können. […]

+ weiterlesen

Die Tendenz einer Antwort

Die Tendenz einer Antwort

Mit Rezepten beim kochen habe ich überwiegend gute Erfahrungen gemacht. Nach wie vor vertrete ich auch die Meinung, nach (guter) Anleitung eines Rezeptes müsste wirklich jeder kochen können. Aber an dieser Stelle möchte ich keine Grundsatzdiskussion vom Zaun brechen, denn eigentlich geht es mir um etwas ganz anderes — nämlich um Rezepte an sich. […]

+ weiterlesen

WordPress Beiträge gestalten

WordPress Beiträge gestalten

Das Beitragsformat in WordPress gehört zu jene Funktionen, die zugleich nützlich als auch verwirrende sind. Dabei kann man langjähriger Nutzer von WordPress sein ohne je was von Beitragsformaten gehört oder gesehen zu haben. […]

+ weiterlesen

Eigene Shortcodes in WordPress

Eigene Shortcodes in WordPress

WordPress lässt sich an vielen Stellen erweitern. Durch Funktionen des gewählten Themes genau so wie durch Plugins. Oft gibt es aber gerade in der täglichen redaktionellen Arbeit mit WordPress Dinge, die man abkürzen kann. […]

+ weiterlesen

Mehrsprachigkeit in WordPress

Mehrsprachigkeit in WordPress

Unabhängig davon, wie groß eine mit WordPress umgesetzt Projekt ist, kann es eine Anforderung des Kunden geben, mehr als nur eine Seitensprache zur Verfügung zu stellen. Innerhalb von WordPress gibt es zwar eine Lokalisierung, diese beschränkt sich aber auf das Backend selber, so wie Sprachelemente in Themes und Plugins. Seiteninhalte und Beiträge dagegen sind nur ein einer Sprache verfügbar. […]

+ weiterlesen

WordPress und AJAX, Teil 3

WordPress und AJAX, Teil 3

Im ersten Teil der Serie wurde gezeigt, was in der Datei functions.php des Themes notwendig ist, um ein Javascript sauber im Frontend einzubinden. Diese Javascript wurde dann im zweiten Teil besprochen. Der heutige, abschließende Teil, beschäftigt sich mit der Callback-Funktion. […]

+ weiterlesen

WordPress und AJAX, Teil 2

WordPress und AJAX, Teil 2

Nach dem im ersten Teil auf die Grundlagen zur generellen Einbindung eines Javascripts in WordPress eingegangen wurde, geht es heute um den Aufbau dieses Skriptes.

Wie im ersten Teil bereits beschrieben, wird im Javascript auf Funktionen von jQuery zurückgegriffen, um die Abwicklung des AJAX-Requests so einfach wie möglich zu machen. Gleichzeitig kann über jQuery das Script selber auch an ein HTML-Element gebunden werden, welches die Kommunikation mit Backend von WordPress initiiert. […]

+ weiterlesen

WordPress und AJAX, Teil 1

WordPress und AJAX, Teil 1

Zu WordPress und AJAX sind bereits sicher hunderte Artikel geschrieben. Verständliche, weniger verständliche und solche, die völlig am Thema und der Fragestellung des Lesers vorbeigehen. Möglich, dass ich selber wenig neues und erhellendes zum Thema beitragen kann. […]

+ weiterlesen

über Thomas Boley

Geboren wurde ich im Jahre des Herren 1971 in Wesel am Niederrhein – die Kommentare an dieser Stelle bezüglich des Bürgermeisters bitte verkneifen! Mein Verhältnis zu dieser Stadt würde wohl den Umfang dieser Seite sprengen. Nur soviel sei gesagt: Es ist durchaus durchwachsen, worin es sich aber nicht von meinem Verhältnis zu Bielefeld unterscheidet. Nach dem üblichen Werdegang (Kindergarten, Schule, Abitur, Zivildienst) und den üblichen jugendlichen Irrungen und Wirrungen verschlug es mich zum Studium nach Bielefeld. 18 Jahre später ging es dann zurück an den Rhein, in die Domstadt Köln. mehr erfahren