Kategorie: Games

Kein Brot, dafür aber Spiele. Brettspiele und Computerspiele, um genau zu sein. Der Mensch ist da Mensch, wo er spielt. Wenn er gerade nicht spielt, kann er zumindest darüber schreiben. So wie hier.

The Wind Gambit

The Wind Gambit

Mit The Wind Gambit wird das Brettspiel Scythe und Luftschiffe erweiterte. Zusätzlich gibt es noch alternative Endbedingungen für das Spiel. Lohnt sich die Erweiterung oder spielt man Scythe besser ohne? […]

+ weiterlesen

Jury der Unantastbaren

Jury der Unantastbaren

Eine Jury von Unantastbaren verlegt jährlich in Deutschland die Auszeichnung „Spiel des Jahres“. Trotz fragwürdiger Entscheidungen perlt Kritik an der Jury bisher ab. […]

+ weiterlesen

BattleTech Revival

BattleTech Revival

Auch bei Brettspielen gibt es Echos aus der Vergangenheit. Eines davon ist zumindest bei mir BattleTech. Dabei ist BattleTech eigentlich kein Brettspiel. […]

+ weiterlesen

Alte Brettspiele

Alte Brettspiele

Wissenschaftlich ist es noch umstritten, ob das Universum unendlich ist. Fest steht dagegen, dass sich die heimische Wohnung nicht beständig ausdehnt und somit irgendwann alte Brettspiele auf der Abschussliste stehen. […]

+ weiterlesen

Terraforming Mars

Terraforming Mars

Ob es Leben auf dem Mars gibt ist mittlerweile unrelevant. Wichtiger ist, ob es Leben geben könnte. Dieser Fragestellung geht das Spiel Terraforming Mars nach. […]

+ weiterlesen

Fallout 4 — die ersten Stunden

Fallout 4 — die ersten Stunden

Schnallt den Pip-Boy um und macht euch auf, das Ödland zu erkunden. Das ist in Fallout 4 tatsächlich riesig. Allerdings auch ziemlich gefährlich, denn aus dem netten Nachbarn von nebenan ist möglicherweise ein wilder Guhl geworden. […]

+ weiterlesen

über Thomas Boley

Geboren wurde ich im Jahre des Herren 1971 in Wesel am Niederrhein – die Kommentare an dieser Stelle bezüglich des Bürgermeisters bitte verkneifen! Mein Verhältnis zu dieser Stadt würde wohl den Umfang dieser Seite sprengen. Nur soviel sei gesagt: Es ist durchaus durchwachsen, worin es sich aber nicht von meinem Verhältnis zu Bielefeld unterscheidet. Nach dem üblichen Werdegang (Kindergarten, Schule, Abitur, Zivildienst) und den üblichen jugendlichen Irrungen und Wirrungen verschlug es mich zum Studium nach Bielefeld verschlagen. 18 Jahre später ging es dann zurück an den Rhein, in die Domstadt Köln. mehr erfahren