Von allen guten und bösen Geistern verlassen

Donald Trump will kein Lügner mehr sein. So wie Pinocchio immer ein richtiger Junge sein wollte.

Pinocchio als Neuverfilmung

Ungelogen, das erste Buch, welches ich gelesen habe, könnte tatsächlich „Pinocchio“ gewesen sein. Zumindest kann ich mich an das Buch viel stärker erinnern als an viele andere aus meiner Kindheit. Ich las die ersten Kapitel im Bett meiner Großeltern und flunkerte selber ein wenig dabei. Damals gab es ganz am Anfang nämlich eine Phase, wo ich mit Lesen und Büchern noch nicht so viel anfangen konnte — allerdings änderte sich das recht schnell.

Die Pinocchio-Geschichte beeindruckte mich vor allem durch den Film „Le avventure di Pinocchio“, in der deutschen Fassung lediglich „Pinocchio“. Visuell war das etwas ganz anders, als das, was ich bisher kannte. Etwas Angst hatte ich allerdings auch, was einem Lügner alles so widerfahren kann. Vor allem die deutlich wachsende Nase. Meine blieb aber bei den kleinen (Not-)Lügen ganz normal. Allerdings war ich nie ein guter Lügner.

Pinocchio, was wollte ich denn eigentlich schreiben? Ja richtig, bei Disney+ gibt es eine Neuverfilmung mit Tom Hanks, die CGI und reale Aufnahmen miteinander verbindet. Der Trailer sieht ganz vielversprechend aus, Zeit, alte Erinnerungen aufzufrischen. Vorher habe bleiben wir aber bei einem Lügner, der nicht Pinocchio, sondern Donald Trump heißt.

Trump kein Lügner?

Über Donald Trump gab es heute zu lesen, dass er den Sender CNN auf 475 Millionen Dollar Schadenersatz verklagt habe. Mal wieder sieht Trump sich als Opfer statt als Täter. Mit seiner Berichterstattung behindere CNN künftige Kampagnen Trumps, so die Argumentation in der Klageschrift. Der Mann will ernsthaft noch mal Präsident werden. Nach wie vor hält er sich auch an der Behauptung fest, 2020 sei ihm ein Wahlsieg gestohlen worden.

Wenn er aufhört, über uns Lügen zu verbreiten, werden wir aufhören, über ihn die Wahrheit zu verbreiten.
(Donald Trump über Joe Biden)

Laut Süddeutscher Zeitung sei ein weiter Vorwurf, man habe ihm in der Berichterstattung häufig mit Adolf Hitler verglichen. Nun ja, das Zitat oben könnte von Donald Trump stamme, es ist genau sein Stil. Tatsächlich ist es aber von Adolf Hitler. Kritiker vor Gericht zu bringen, die einen nicht nur als Lügner bezeichnen, sondern auch noch belegen können, wo Trump gelogen hat, ist eine merkwürdige Vorgehensweise.

Leider wächst Trumps Nase nicht beim Lügen, so wie bei Pinocchio. Andernfalls würden vermutlich auch seine dümmsten Anhänger begreifen, was für ein Lügner ihr Idol eigentlich ist.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner