Von allen guten und bösen Geistern verlassen

Gestern Nachmittag verstarb Queen Elizabeth II. im Alter von 96 Jahren in Balmoral Castle. Nicht nur England trauert.

Es wird kälter

Gerade sitze ich beim Tee, den ich so trinke, wie in Queen Elizabeth wohl auch gemocht hätte. Stark und mit Milch und einem Hauch Zucker. Erst gestern Vormittag hieß es noch, der gesundheitliche Zustand von Queen Elizabeth sei stabil, sie sei aber unter ärztlicher Beobachtung. Am frühen Abend kam dann die Meldung von ihrem Tod rein. Meine Frau und ich saßen gerade beim Abendessen, als die Süddeutsche Zeitung in einer Eilmeldung davon berichtete.

Schweigen breitet sich über den Tisch aus. Die Hotdog-Pizza auf den Tellern wurde kälter, genau so, wie auch uns kälter wurde. Wir sind beide keine Royalisten, haben mit der Yellow Press ungefähr so viel zu tun wie ein Fisch mit Bergsteigen. Zudem sind wir nicht mal Engländern. Dennoch versetzt uns der Tod der Queen einen Stich. Lange vor unserer Geburt bestieg Queen Elizabeth den Thron. Ihre Regentschaft zog sich wie eine Konstante durch unser Leben. Sicherlich ohne Einfluss, aber man stand jeden Morgen mit der Gewissheit auf, dass in Good Old Britain noch alles in Ordnung ist dank der Queen — was so ja eigentlich nicht stimmt.

Lebensleistung von Queen Elizabeth

Die Lebensleistungen von Queen Elizabeth kann man in ausführlicher Form würdigen, wie das heute auch in vielen Medien passierte. Es gibt lesenswerte Beiträge bei tagesschau.de, eine Dokumentation in der Mediathek und auch umfangreiche Artikel in der Süddeutschen Zeitung.

Ganz nüchtern lässt sich das Leben ihrer Majestät in Zahlen beschreiben. Geboren wurde Elizabeth Alexandra Mary im Jahr 1926. Im Alter 25 bestieg sie 1952 als Nachfolgerin ihres verstorbenen Vaters den Thron. Die Krönung zur Queen Elizabeth II erfolgte im Sommer desselben Jahres. Etwas über 70 Jahre stand sie an der Spitze Großbritanniens in überwiegend zeremonieller Funktion im Rahmen der konstitutionellen Monarchie. Queen Elizabeth erlebte 16 Premierminister, über die sich nie öffentlich äußerte.

Sie war eine Klammer über Jahrzehnte hinweg. Eine Konstante im Leben vieler Menschen. Sie sah sich als Dienerin ihres Volkes und versprach bereits mit 21, ihr ganze Leben so auszurichten:

I declare before you all that my whole life whether it be long or short shall be devoted to your service and the service of our great imperial family to which we all belong.
Her Majesty The Queen

Ihr 2021 verstorbenen Mann Prinz Philip wird sie wohl jetzt im Himmel wiedersehen, während Ihr Sohn Charles als König Charles III. übernimmt.

Die Königin ist tot, lange lebe der König!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner