Von allen guten und bösen Geistern verlassen

Durstig kippte Klaus die Limo hinunter. Danach verschlug er hastig die erste der beiden Frikadellen, bevor er sich bremste. Er schob die Paprikastücke im Kartoffelsalat zur Seite und probierte den Rest. Ganz ok für ein Biogericht, fand er. Dort wohin er unterwegs war, würde es besseren Kartoffelsalat geben. Einen, bei dem die Kartoffeln nicht in einer undefinierten Creme ertränkt wurden. Während Klaus sich auf sein Essen konzentrierte, hielt der Zug am Bahnhof in Z. Reisende stiegen aus und ein. Dann setzte der ICE seine Fahrt fort.

Klaus schob den Teller auf dem Tablett etwas zur Seite, um Platz für die aussortierte Paprika zu machen. Unter dem Teller befand sich ein kleiner Zettel, der dort nicht hingehörte. In sauberer Handschrift stand darauf nur ein Satz. „Wollen Sie das wirklich tun?“. Irritiert sah sich Klaus um. Keine Spur vom Mitarbeiter, der ihm das Essen brachte. Besonders merkwürdig fand Klaus die Leere im Wagon. Draussen am Fenster flog die Landschaft vorbei. Mit einem Mal wurde es dunkel, als der ICE durch einen Tunnel fuhr. Die Beleuchtung im Wagon sprang erst mit Verzögerung an.

Erneut starrte Klaus auf den Zettel. Auf im stand jetzt ein anderer Satz. „Überlegen Sie gut.“ Trotz Klimaanlage bekam Klaus einen Schweißausbruch

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner