Von allen guten und bösen Geistern verlassen

Sich in Freiheit bewegende Corona-Infizierte gelten als probates Mittel gehen Überbevölkerung und Gasmangel.

Porsche als FDP-Beschleuniger

Bei Porsche arbeiten auch Wähler:innen. Insofern könnte man dem FDP-Chef Christian Lindner für seine besondere Nähe zum Wahlvolk loben. Ein enger Austausch hat aber angeblich lediglich zum Porsche-Chef Oliver Blume bestanden. Wobei der sich mittlerweile bemüht, von seinen eigenen Aussagen diesbezüglich zu distanzieren. Im Kern ging es um Sympathien der FDP für E-Fuels. Das sind synthetische Brennstoffe als Alternative zu Diesel und Benzin, die aber leider genauso umweltschädlich sind. Ihr einziger Vorteil liegt darin, dass man als Autohersteller so weiter machen kann wie bisher und keine besondere neue Technik für die Motoren benötigt.

Wie dem auch sei, Herr Lindner setzt ja gerne auf Eigenverantwortung. Wenn das aber bereits in Bezug auf Lobbyismus bei so einer überschaubaren Gruppe wie, die der FDP-Mitglieder nicht funktioniert, warum sollte das dann in großen Maßstab funktionieren? Corona-Infizierte in Eigenverantwortung entscheiden zu lassen, ob sie zu Hause bleiben oder nicht, so was kann nur schiefgehen.

Wir brauchen gezielte Maßnahmen, die möglichst viel gesellschaftliches Leben garantieren und den Menschen möglichst viel Eigenverantwortung belassen.
Christian Lindner

Mit solchen Ideen wird man zum Pandemie-Beschleuniger. Wobei, bremsen (etwa Tempolimit) ist nicht das Ding bei der FDP. Insofern soll es laut Lindner im Herbst keine pauschalen Freiheitsbeschränkungen mehr geben. Wenn man sie die Deutschlandkarte mit den COVID-19-Fällen der letzten 7 Tage anschaut, könnte man bei so einer Haltung leicht den Glauben verlieren.

Immer mehr Corona-Infizierte

Es gibt immer mehr Corona-Infizierte. Persönlich erwarte ich nach den Sommerferien, noch vor dem Herbst, einen noch stärkeren Anstieg. Der Leichtsinn wird noch vielen Menschen in Deutschland das Leben kosten. Was COVID-19 angeht, gibt es ja bekannte Experten wie den Orthopäden Andreas Gassen. Der ist nicht nur Vorsitzender der Kassenärztlichen Bundesvereinigung, sondern kennt sich auch besonders mit makabren Aussagen aus. Im Mai erklärte er kurzerhand die Corona-Pandemie für überwunden (siehe RKI Dashboard).

Wie Christian Lindner setzt Gassen auf die Eigenverantwortung. Seiner Meinung nach sollen Corona-Infizierte zur Arbeit gehen, wenn sie sich gesund fühlen. Schließlich seien die hohen Fehlzeiten am Arbeitsplatz schlimmer als die Infektionen.

So eine Aussage schwankt zwischen Zynismus und Menschenverachtung. Eine Corona-Infizierte Altenpflegerin, die sich topfit fühlt, soll also zur Arbeit gehen. Wenn sich ihre Patienten dann nach ein paar Tagen nicht so topfit fühlen, können die ja zu Hause bleiben.

Die Isolationspflicht für Corona-Infizierte hat durchaus ihre Berechtigung. Der Schutz Schwächerer geht definitiv vor Freiheit.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner