Von allen guten und bösen Geistern verlassen

Der beste Infektionsschutz fängt bei der Absage von Veranstaltungen an. Für alles andere sollte 2G Standard sein.

Bäcker-Unverträglichkeit

Missgeschicke passieren. Manchmal geht es sogar richtig schief. Üblicherweise enthält unsere Biokiste zwei Brote, die aufgrund ihrer Haltbarkeit genau bis zur nächsten Lieferung der Biokiste halten. Bei der letzten Bestellung aber kam es dazu, dass kein Brot geliefert wurde. Bei einem hieß es, es sei das Saisonende. Und das andere hätte ich angeblich früher bestellen müssen. Dabei liegt Montag, mein Bestelltag, definitiv vor Mittwoch.

Wie dem auch sei, bis gestern kamen wir mit einem Wikinger-Brot aus, welches meine Frau noch vergangenen Freitag besorgen konnte. Ein Roggen-Sauerteigbrot (mit echtem Sauerteig). Leider reichte 1 Kilo nicht bis morgen, also mussten wir in einer konventionellen Bäckerei nachkaufen. Keine Frage, lecker sieht das Brot ja aus. Aber es ist kein Vollwertbrot, sondern lediglich dunkler gefärbt. Entsprechen mies schmeckt es auch.

Meiner Theorie zu Folge gibt es deutlich weniger Menschen mit Gluten-Unverträglichkeit, dafür aber eine steigende Anzahl an Personen, denen das Industriebrot auf den Magen schlägt — mir im Übrigen auch.

Brot aus einer Bäckerei zu kaufen ist keine Garantie dafür, dass der Bäcker keine fertige Backmischung mit allerlei Hilfsmitteln verwendet hat. Immerhin kann man in den meisten Bäckereien auch ohne 2G einkaufen, was mir aber ehedem egal ist.

Vollautomatisch mit 2G

Nur ein Gerücht ist es, dass man in Emden in einer neuen Combi-Filiale automatisch mit einem gefälschten Impfzertifikat einkaufen kann. Eher sind da ein paar Schlagzeilen der Emder Zeitung ineinander gerutscht. Die Person in Leer, die versucht hat sich ein Impfzertifikat mit einem gefälschten Nachweis zu erschleichen, ist zum Glück aufgefallen. Und woher kam die Fälschung, natürlich aus Nordrhein-Westfalen. Aber Spaß beiseite, solche Vorfälle werden sich wohl künftig häufen.

Seit Montag sind in den meisten Bundesländern die vormals kostenlosen Bürger-Tests kostenpflichtig. Das führte zum Beispiel im Zusammenhang mit dem diesjährigen Weihnachtsmarkt in Norden dazu, dass nur noch nach der 2G Regel ein Zugang möglich sein wird. Die Argumentation dazu: Bei einer 3G-Regel wäre es laut Aussage der Veranstalter schwierig geworden, die Besucher von einem kostenpflichtigen Test zu überzeugen.

Persönlich halte ich 2G auch für die bessere Option. Wer weder genesen noch geimpft ist, obwohl er dazu kostenlos die Möglichkeit hatte, hat ehedem ein Problem. Diejenigen, welche sind nicht impfen lassen können, haben natürlich ein Anrecht auf kostenloses Tests. Es sind auch die Einzigen, die zu Unrecht außen vor bleiben.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.