Ja ich weiß, es ist Weihnachten (btw., frohe Feiertage!) und ich wollte hier meine Weihnachtsgeschichte fortschreiben. Kommt morgen, denn heute muss ich an dieser Stelle meinen Frust loswerden. Seit genau 18 Jahren koche ich jedes, wirklich jedes Jahr zu Weihnachten Rindfleischsuppe. Die schmeckt am Heiligabend frisch genauso wie am nächsten Tag. Meine Frau und ich freuen uns immer wieder darauf, die „Reste“ am ersten Weihnachtstag zum Mittagessen zu löffeln. Es wird von mir immer so viel gekocht, dass entsprechend auch ordentlich was nach dem 24. im Topf zurückbleibt. Diesmal waren es drei Liter, ich hatte etwas großzügiger kalkuliert.

Diese drei Liter befinden sich jetzt auf dem Weg durch die Kanalisation (ich weiß, sollte man nicht machen). Zum ersten Mal, wirklich zum ersten Mal hat meine Rindfleischsuppe Ostern gespielt und es mit Wiederauferstehung versucht — es brodelt und blubberte im Topf, obwohl die Herdplatte aus war. Das Ganze roch so, wie Raclette-Käse. Den mag ich zwar auch, aber wenn meine Suppe so riecht, bin ich doch deutlich irritiert.

Eine kurze Recherche im Internet brachte zwar viele Ergebnisse mit Menschen, den ähnliches passierte, aber keine 100 prozentige Erklärung. Eigentlich hatte ich alles so gemacht wie immer. Hatte ich den Deckel zu früh auf die sich abkühlende Suppe gesetzt? Die Suppenkelle aus Metall aus dem Topf genommen, weil ich sie für was anderes brauchte? Ist das Wetter schuld oder die Petersilie, waren die Buchstabennudeln die Ursache? Oder alles gleichzeitig?

An dieser Stelle bin ich ratlos, aber vor allem frustriert. Essen wegzuwerfen ist auch etwas, was mir persönlich widerstrebt. Auf der anderen Seite ist ein verdorbener Magen über die Feiertage wohl auch etwas, was sich weniger amüsant darstellen könnte.

Wie dem auch sei, heute Abend gibt es Fondue. Das Fleisch riecht noch frisch und die Saucen sind es auch — schließlich habe ich für die Auswahl von acht Saucen heute morgen zwei Stunden in der Küche gestanden. Nun denn, ich gehe noch mal vor dem Abendessen etwas in mein Kissen weinen.

2 Kommentare

  1. Musste zuletzt 5 Liter Kürbissuppe in den Klo kippen, weil sie blubberte ohne auf dem Herd zu stehen. Ich kann deinen Frust durchaus nachvollziehen. Hoffentlich haben das Fondue und die acht „Kostbarkeiten“ geschmeckt und sind nicht brodelnd in die Kanalisation verschwunden.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.