Von allen guten und bösen Geistern verlassen

Aus dem Wochenende heraus früh aufzustehen, ist schon schlimm genug. Regen als Begleitumstand macht die Sache nicht gerade besser.

Was einem aber vollends den Morgen verderben kann, sind hellwache Fitnessfanatiker. So musste ich heute mitansehen, wie sich im Fitnessstudio gegenüber von Bahnhof um viertelnachsieben jemand mit Hanteln abmühte. Man macht sich bei solchen Abblicken so seine Gedanken und stellt sich vielleicht vor, wie der Hantelstemmer fit und beseelt aus dem Studio kommt, nur um auf dem Zebrastreifen von einem sehr müden Autofahrer überfahren zu werden.

Lassen wir mal die Böswilligkeit beiseite. Jeder darf sich morgens so quälen, wie er will – aber am besten so, dass es andere nicht unbedingt mitansehen müssen. Ich für meinen Teil stärke mich morgens mit einem halben Liter Jasmintee. Das wird mich vermutlich nicht vor der Schweinegrippe schützen, ist aber besser als Hanteltraining, denn dabei kann man so schlecht Zeitung lesen.

Eine Antwort

  1. Nichts gegen Sport, aber man kann es auch übertreiben. So etwas könnte mir nicht passieren, da schwimme ich Nachmittags lieber entspannt meine zwei/drei Kilometer, auch auf die Gefahr hin, schrumpelig aus dem Becken zu steigen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.