Von allen guten und bösen Geistern verlassen

Das es kein besonders passendes Osterwetter ist, Bräuche ich wohl nicht extra zu erwähnen. Wer heute noch mal eben schnell (vor Feiertagen fast unmöglich) Einkaufen will, ist froh, wenn zumindest der Weg frei von Behinderungen ist. So auch ich. Deshalb war ich wenig amused, als ich einer Dame mit Pudel begegnete, dessen Zickzackkurs Dank gespannter Leine mich fast zu Fall gebracht haette. Statt einer Entschuldigung bekam ich nur ein leicht herablassendes Lächeln. Daher konnte ich dann nicht anders:

Tiere gehören auf den Teller, nicht auf den Bürgersteig.

Schade, das mein Handy keine Kamera hat. Es haette sich wirklich gelohnt.

Disclaimer: Nein, ich hasse keine Hunde. Als Landei finde ich aber, dass sie in einer Großstadt nichts verloren haben.

Eine Antwort

  1. Erinnert mich an den Tierschützer, der mir die Sammelbüchse fast in die Nase gesteckt hat und übertrieben fröhlich fragte: „Na, Sie mögen doch Tiere!?“
    Worauf ich nur ebenso fröhlich antwortete: „Ich schneide sie auf, um nachzuschauen wie sie innen aussehen!“

    Ich ließ diesen Herren grinsend stehen, ohne ihm zu erklären, dass ich studienbedingt ein Praktikum ‚Tierkunde‘ belegt hatte…

    Frohe Ostern,
    JBJ

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.