Es ist kaum zu glauben, aber selbst in Bielefeld macht der Fortschritt ab und zu mal Halt und kümmert sich um ein paar segensreiche Neuerungen. So hat nun auch die Stadt am Teutoburger endlich Packstationen aufzuweisen.

Ganze sieben Stück sind es, wie der Neuen Westfälischen zu entnehmen ist. Hinzu kommt, dass in Bielefeld-Brackwede auch noch eine bis dato völlig unbekannte Telefongesellschaft einen Standtort eröffnet hat: Deuschte Telecom

Neue NW-Rechtschreibung


Ich bin mal gespannt, mit welchen Tarifangeboten uns der Anbieter in den nächsten Tagen überraschen wird. An einer Lektoren-Flatrat hätte sogar ich Interesse.

Was mich an den Packstationen wundert: Warum wurde keine direkt vor dem Bahnhof gebaut, so wie zum Beispiel in Essen? Das wäre nicht nur im übertragenen Sinne nahliegend.

6 Kommentare

  1. Aha, danke. Find ich eine tolle Sache (wünschte, wir hätten sowas hier) – wenn die Dinger am richtigen Ort stehen.

    Für mich als Arbeitstätiger, der auch keine Frau zuhause hat, die den Pöstler empfängt (auch nicht wenn er mehrmals klingeln sollte, ich hab keine Frau mehr zuhause) wäre DAS die Lösung. Ich hab hier immer einen blödsinnigen Aufwand, bis ich an mich adressierte Pakete endlich in die Finger kriege (Rumrennerei, Öffnungszeiten).

    Ich schreib gleich mal unserem gelben Riesen, die sollen sich bei Euch mal schlau machen!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.