Auch wenn das so eine Pfeife, Entschuldigung, so ein Pfeiffer aus Niedersachsen behauptet: Computerspiele machen weder dumm noch gewalttätig. Auch durch wiederholtes Aufsagen des Mantras wird aus einer offensichtlich falschen Studie keine allgemeingültige Wahrheit.

Wer beständig Trend hinterherhechelt, ohne sie zu verstehen, wer anderen vorwirft, sie würden ihre Hausaufgaben vernachlässigen, sollte selber erstmal seine eigene Machen und sich mit den Studien aus anderen Ländern beschäftigen.

In dem Zusammenhang ist das Buch von Steven Johnson „Neue Intelligenz. Warum wird durch Computerspiel klüger werden” eine wärmste Lektüreempfehlung. Das hierzulande weniger aufgeklärte Thesen vertreten werden, hat aber durchaus Tradition. Noch vor einige Jahrzehnten wurde schließlich noch aufs heftigste Gegen Comics zu Felde gezogen, die zur Verwahrlosung von Kindern und Jugendlichen führen sollten.

Argumente wiederholen sich. So wird es kaum jemanden verwundern, wenn jetzt wieder die gleiche Argumente aus der Mottenkiste geholt werden, um gegen Computerspiel mobil zu machen.

9 Kommentare

  1. Hehe… Ich wollte auch gleich noch losziehen und ein paar Leute wegbomben. „Warum wird durch Computerspiel klüger werden“ Na das werde ich mir doch mal gönnen. Allein der Titel hört sich interessant an. Ich war eigentlich genau der gegenteiligen Meinung. Zumindest was die jüngere Generation der Computerspieler angeht.

  2. Kapi nimmt mir die Worte aus dem Mund. Echt lustig (oder eher traurig) dass der Beitrag von 2006 mit nahtlosem Übergang für 2010 gelten könnte… -.-

    Ist eh so ein Reizthema für mich… wenn ich noch ein Klischee über Amok laufende Egoshooter-Spieler oder Rollenspiel-Nerds lesen/sehen muss, laufe ich noch Amok ;)

    Wegen der Hetze gegen Comics… irgendwo habe ich mal einen Vergleich aus sogar noch älteren Zeiten gelesen… da hat man dann das LESEN von Büchern verteufelt ;) Irgendein Sündenbock muss wohl immer herhalten für das Schlechte im Menschen…

  3. Hey zusammen, ja Kapi und Jonny ihr habt recht. Aber ich muss sagen, dass das Thema langsam doch etwas zur Ruhe kommt. Klar, nach einem Medienumbruch gibt es immer Menschen die auf das Neue meckern.. aber momentan haben sie sich eher auf Themen wie falsche Lehrer, zu enge Klassenräume und ungesunde Ernährung etc. eingeschossen. Umso besser.
    Dann sind wir ja jetzt langsam an dem Punkt der „Normalität“ und damit kann man dann Arbeiten.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.