Von allen guten und bösen Geistern verlassen

Die Anspannung in den letzten Tagen machen sich bei mir bemerkbar. Statt aber wir früher im Schlaf die Zähne aufeinander zu beissen, presse ich nachts meine rechten Ellenbogen in die Seite oder eine meiner Hände (welche weiß ich nicht, da ich ja schlafe) in den Nacken.

Morgens nach dem Aufwachen habe ich dann sehr unangenehme Druckstellen, besser gesagt Verspannungen, die erst im Verlauf des Tages nachlassen zu schmerzen.

Eine Antwort

  1. …hmm, wenn ich verspannt bin muss ich mir also nachts meine Ellenbogen in linke Schulter drücken…
    naaah, ich tippe in meiner Selbstdiagnose auf nervlich bedingte Verkrampfung,

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.