Von allen guten und bösen Geistern verlassen

Vor ein paar Wochen habe ich mir dann auch mal einen flickr-Account zugelegt. Aber ehrlich gesagt weiß ich noch nicht, was ich damit anfangen soll. Mir erschließt sich auch der ganze Hype darum nicht. Fotos auf einen Server hochladen, das kann ich schon seit 10 Jahren. Der Webspace, welcher zu meiner Domain gehört, bietet auch reichlich Platz, so daß es keinen Grund gibt, Bilder auszulagern.

Für flickr habe ich daher eigentlich keine Verwendung, zumal ich dann doch lieber die Kontrolle über meine Bilder behalte. Sicher gibt es den Einwand, das über flickr Bilder mit anderen Menschen geteilt werden können. Na toll! Ich glaube kaum, das ich mir die Urlaubsfotos von mir unbekannten Menschen ansehen werde. Da die Fotos Eigentum andere sind, taugt flickr auch nicht als Quelle für Bildmaterial, aus der sich fleißig für eigene Zwecke schöpfen lässt.

Möglicherweise bin vielleicht etwas rückständig und begriffsstutzig, weil ich nicht erkenne, was mir dort geboten wird. Es kann aber auch sein, daß bei flickr vor allem viel heiße Luft drin ist.

Eine Antwort

  1. Sehr viel heiße Luft…

    Naja, es lohnt sich für Leute mit knappem Webspace und für Leute, die unbedingt Ihre Bilder kommentieren lassen wollen. Auch die Thumbnails funktionen sind ganz nett.

    Aber das kann Coppermine auf meinem Webspace auch!

    Siehe rubykon.de/coppermine_dir

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.