Von allen guten und bösen Geistern verlassen

Zu den Dingen, die bei mir zur Hinzersetzung führen, gehört neben stundenlangem rumliegen in der Sonne auch das ziellose surfen im Internet. Schon nach einer halben Stunde kann ich keinen klaren Gedanken mehr fassen, komme aber gleichzeitig nicht mehr los. Leicht wie ein Vogel und hirnlos wie Knäckebrot fliegt man von einem Link zum nächsten, ohne wirkliches Interesse. Innehalten, um auch mal Texte zu lesen, kommt nur selten vor. Hauptsache, man findet Seiten, die „interessant“ sind. Diese werden dann als Lesezeichen gespeichert und dann vergessen und nie wieder besucht. Sollte man doch irgendwann den Computer ausschalten können oder sich aus nicht nachvollziehbaren Gründen einer ernsthaften Tätigkeit zuwenden, fühlt man ein leichtes Rauschen im Kopf. So ungefähr fühlt sich wahrscheinlich ein Fernseher ohne Empfang. Null Info.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.