Schlagwort: Zugverspätungen

Unheimliche Daten

Unheimliche Daten

Es soll Menschen geben, die schon tagelang vor einem Freitag, den 13. schlecht schlafen können vor lauter Angst, was ihnen alles schlimmes an diesem Tag passieren könnte.
[…]

+ weiterlesen

Unfair und verächtlich

Unfair und verächtlich

Einen Selbstmörder, der durch sein Handeln den Zugverkehr zum erliegen bringt, der Reisende zum untätigen Warten auf eine ungewisse Weiterfahrt verdammt, so einen kann man nichts mehr wünschen. Er hat schon alles bekommen,

Nieee mehr zu frueh kommen?

Nieee mehr zu frueh kommen?

Wenn eine eMail schon mit so einer Betreff-Zeile anfängt, gehört sie eigentlich direkt in den SPAM-Ordner. Obwohl, interessant ist die Frage ja schon – sagt Mann zumindest. Ich für meinen Teil kann ausschließen, dass ich zu früh komme, denn ich fahr ja mit der Bahn ;-)

Romantitel von Böll einfügen

Romantitel von Böll einfügen

Das interessante an Bahnverspätung ist, dass sie grundsätzlich nicht dann auftreten, wenn sie bitter nötig sind. Heute morgen jedenfalls war der ICE pünktlich, was ich leider von der Stadtbahn nicht sagen kann. Auf Grund einer Signalstörung kam es zu einer Verzögerung von 15 Minuten. Immerhin konnte ich dem Zug noch hinterher winken und mich anschließend an den Qualitäten des Bielfelder Bahnhofs erfreuen. Falls noch jemand auf der Suche nach einer Geschäftsidee ist: ein Starbucks oder was ähnliches zum reinsetzten mit kostenlosem WLAN-Zugang in Bahnhofsnähe und passablen Öffnungszeiten würde eine Marktlücke in Bielefeld schließen.

über Thomas Boley

Geboren wurde ich im Jahre des Herren 1971 in Wesel am Niederrhein – die Kommentare an dieser Stelle bezüglich des Bürgermeisters bitte verkneifen! Mein Verhältnis zu dieser Stadt würde wohl den Umfang dieser Seite sprengen. Nur soviel sei gesagt: Es ist durchaus durchwachsen, worin es sich aber nicht von meinem Verhältnis zu Bielefeld unterscheidet. Nach dem üblichen Werdegang (Kindergarten, Schule, Abitur, Zivildienst) und den üblichen jugendlichen Irrungen und Wirrungen verschlug es mich zum Studium nach Bielefeld verschlagen. 18 Jahre später ging es dann zurück an den Rhein, in die Domstadt Köln. mehr erfahren