Schlagwort: wandern

Standardabweichung

Standardabweichung

Nach über einem Jahr Pause war ich gestern wieder bei einem Zahnarzt. Den Termin hat meine Frau für mich besorgt, nach dem sie als erste die neue Praxis ausgetestet hat — die Zahnärztin ist eine Empfehlung einer Kollegin von ihr. […]

+ weiterlesen

Sinnfreie Sommerzeit

Sinnfreie Sommerzeit

Es ist fast ein Ritual, ähnlich wie zu Sylvester „Dinner for one“ zu sehen. jedes Jahr aufs Neue rege ich mich — wohlwissend in guter Gesellschaft zu sein, über die Sommerzeit und die damit verbundene Umstellung der Uhren auf. […]

+ weiterlesen

Wandern als Plugin

Wandern als Plugin

Am heutigen Freitag ist verschwindet endlich das Baustellenschild 2.0 von der Webseite meines neuen Projekts „Wandersehnsucht“. Viel länger als gedacht habe ich damit zugebracht, wobei die technische Umsetzung wesentlich weniger Arbeit machte als das Schreiben der Texte – und die sind nicht mal alle direkt am Start fertig. […]

+ weiterlesen

Datenverbrauch beim wandern im Blick

Datenverbrauch beim wandern im Blick

Beim wandern verbraucht man nicht nur Kalorien, sondern auch ganz andere Dinge, auf die man im Gegensatz zu überzähligen Pfunde ganz und gar nicht verzichten will. Wer wie zu Großvaters Zeiten auf Schusters Rappen unterwegs ist, dem stellen sich die Probleme nicht, dem sich ein Wanderer 2.0 gegenüber sieht. […]

+ weiterlesen

Vom Wesen der Langeweile

Vom Wesen der Langeweile

Während früher, als ich noch nicht ausgewachsen war, Wandern, respektiv Spazierengehen etwas, womit man mich quälen konnte (insbesondere an Sonntagen) habe ich mittlerweile mein Leidenschaft entdeckt für diese Art der Fortbewegung. […]

+ weiterlesen

Wandern in Nippes

Wandern in Nippes

Nicht immer kann es der Kölnpfad oder die nahe Eifel sein, denn es gibt einfach auch Wochenenden, wo Anfahrten nicht ins Programm passen. Was einem dann als Trostpflaster bleibt, ist die nähere Umgebung. […]

+ weiterlesen

über Thomas Boley

Geboren wurde ich im Jahre des Herren 1971 in Wesel am Niederrhein – die Kommentare an dieser Stelle bezüglich des Bürgermeisters bitte verkneifen! Mein Verhältnis zu dieser Stadt würde wohl den Umfang dieser Seite sprengen. Nur soviel sei gesagt: Es ist durchaus durchwachsen, worin es sich aber nicht von meinem Verhältnis zu Bielefeld unterscheidet. Nach dem üblichen Werdegang (Kindergarten, Schule, Abitur, Zivildienst) und den üblichen jugendlichen Irrungen und Wirrungen verschlug es mich zum Studium nach Bielefeld verschlagen. 18 Jahre später ging es dann zurück an den Rhein, in die Domstadt Köln. mehr erfahren