Schlagwort: Türkei

Nazi-Türken wählen Erdogan

Nazi-Türken wählen Erdogan

Deutschland ist ein demokratischer Staat, vielleicht nicht perfekt, aber er demokratisch und alles andere als faschistisch. Gerade auf Grund der Vergangenheit dieses Landes und der grausamen Verbrechen dürfen sich die Menschen in Deutschland glücklich darüber schätzen, hier und jetzt zu leben. […]

+ weiterlesen

Kontinentaldrift

Kontinentaldrift

Zu Urzeiten gab es der Theorie zu Folge nur einen großen Kontinent auf der Erde. Durch tektonische Verschiebungen wurden draus schließlich die Kontinente, die wir heute kennen. Diese sind keineswegs statisch, sondern einer fortlaufenden Dynamik unterworfen. Während sich aus unserer alltäglichen Wahrnehmung die Kontinente nicht verschieben, spüren wir die Dynamik an anderer Stelle. Als Begleiterscheinung der Plattentektonik entstehen Vulkanausbrüche, Erdbeben und Tsunamis. […]

+ weiterlesen

Türkei sorgt für Gänsehaut

Türkei sorgt für Gänsehaut

Das nächtliche Lesen von Nachrichten konnte Schmier bisher nicht abgewöhnen — obwohl ich weiss, welche Folgen das für mich hat. Wenn ich mich über etwas aufrege, dann liegt ich für ein paar Stunden wach, bis ich endlich wieder einschlafen kann. Was jedoch heute Nacht passierte, hat mich völlig überrascht. […]

+ weiterlesen

Die späte Betroffenheit

Die späte Betroffenheit

Am Dienstag Abend gab es einen Anschlag am Atatürk-Flughafen in Istanbul. Die Täter schossen zunächst um sich, zündeten dann Bomben, um sich und andere zu töten. Dabei gingen sie offensichtlich koordiniert vor und nutzen die Panik nach der ersten Explosion, um sich Zugang zum Sicherheitsbereich zu verschaffen und um weitere, nun fliehende Menschen zu töten. […]

+ weiterlesen

Boden der Freiheit

Boden der Freiheit

Es gibt Momente, in denen einem der Kaffee (oder Tee) hoch kommt. Morgens, bei lesen der Zeitung. Zum Beispiel dann, wenn ich ein aktuelles Zitat des türkischen Despoten Recep Tayyip Erdoğan. Der ist zwar politisch korrekt lediglich Staatspräsident, gebiert sich aber ganz anders. Er fordert von türkisch-stämmigen Abgeordneten im deutschen Bundestag ernsthaft, dass „Ihr Blut durch einen Labortest untersucht werden“ müsse. […]

+ weiterlesen

Pressefreiheit am Bosporus

Pressefreiheit am Bosporus

Pressefreiheit ist ein sehr hohes Gut in Deutschland. Aus den Erfahrungen der eigenen Geschichte heraus sind Presse- und Meinungsfreiheit ganz bewusst im Grundgesetz verankert worden. So heisst es in Artikel 5, Absatz 1: […]

+ weiterlesen

Eine Bombe ist kein Schicksal

Eine Bombe ist kein Schicksal

Schicksal, Zufall, Vorsehung — solche oder ähnliche Begriffe verwenden wir imm dann, wenn wir uns etwas nicht erklären können, nicht erklären wollen. Manchmal ist man eben zur falschen Zeit am falschen Ort. Oder man bekommt etwas mit, was zu einer Änderung im Verhalten beziehungsweise Tagesablauf führt. […]

+ weiterlesen

Erzwungene Neuwahl

Erzwungene Neuwahl

Aus der Ferne betrachtet wirkt die Wahl am vergangen Sonntag in der Türkei wie eine erzwungene Neuwahl. Die bis zum Sommeranfang allein regierenden AKP wollt ihre Macht nicht teilen, erst recht nicht mit der Kurdenpartei HDP. Diese erzielt im Juni 13 Prozent, was Präsident Recep Tayyip Erdoğan (AKP) mehr als nur ein Dorn im Auge war. Er, der selbstempfunden Alleinherrscher und Vater aller gläubigen Türken, teilt mit niemanden. […]

+ weiterlesen

Nennen wir es Völkermord

Nennen wir es Völkermord

Vor genau einhundert Jahren wurden über eine Million Armenier aus dem damaligen osmanischen Reich vertrieben und vernichtet, oft in Todesmärschen. Sie wurde enteignet, ihre Würde und ihres Lebens beraubt. […]

+ weiterlesen

über Thomas Boley

Geboren wurde ich im Jahre des Herren 1971 in Wesel am Niederrhein – die Kommentare an dieser Stelle bezüglich des Bürgermeisters bitte verkneifen! Mein Verhältnis zu dieser Stadt würde wohl den Umfang dieser Seite sprengen. Nur soviel sei gesagt: Es ist durchaus durchwachsen, worin es sich aber nicht von meinem Verhältnis zu Bielefeld unterscheidet. Nach dem üblichen Werdegang (Kindergarten, Schule, Abitur, Zivildienst) und den üblichen jugendlichen Irrungen und Wirrungen verschlug es mich zum Studium nach Bielefeld verschlagen. 18 Jahre später ging es dann zurück an den Rhein, in die Domstadt Köln. mehr erfahren