Schlagwort: t3n

Leckere Webtrends gewinnen

Leckere Webtrends gewinnen

Das t3n-Magazin feiert sein Jubiläum zur 20. Ausgabe mit einer wiedermal sehr gelungenen Ausgabe. Als besondere Aktion gibt es gemeinsam mit den Autoren der aktuellen Ausgabe eine Verlosungsaktion, an der sich natürlich auch dieser Blog beteiligt.

Für die Leser hier zu gewinnen gibt es es 1x das aktuelle Heft mit dem Titel-Thema „Zukunft – leckere Webtrends” plus ein Open-Source T-Shirt (1.Preis) sowie zwei weitere Exemplare des Heftes (2. und 3. Preis). […]

+ weiterlesen

Was in den Kasten

Was in den Kasten

Vielleicht weiß es der eine oder die andere noch nicht, aber im aktuellen t3n Magazin ist ein Artikel von mir drin. Da ich die t3n auch noch im Abo habe, liegen bei mir zu Hause jetzt zwei druckfrische Exemplare.
[…]

+ weiterlesen

Lifehacks

Lifehacks

Im aktuellen t3n ist ein lesenswerter Artikel zum Thema Zeitmanagement von Johannes Kleske zu finden. In der ersten Hälfte seines Beitrages skizziert Kleske, warum GTD, ZTD und andere Produktionsansätze häufig in der Praxis scheitern. Beim mir hat der Artikel genau den richtigen Nerv getroffen.
[…]

+ weiterlesen

Entbehrlich

Entbehrlich

Vor ein paar Tagen noch auf der Titelseite des Feuilletons der Süddeutschen Zeitung und jetzt auch noch das:

Erstmalig erscheint im aktuellen Heft die Kolumne „Netzgedanken“ von Deutschlands meist gelesenem Blogger Robert Basic. Mit der Verpflichtung Basics und weiterer Autoren aus dem Web-2.0-Umfeld …

Bisher hatte ich die t3n wegen ihrer Qualität geschätzt.

über Thomas Boley

Geboren wurde ich im Jahre des Herren 1971 in Wesel am Niederrhein – die Kommentare an dieser Stelle bezüglich des Bürgermeisters bitte verkneifen! Mein Verhältnis zu dieser Stadt würde wohl den Umfang dieser Seite sprengen. Nur soviel sei gesagt: Es ist durchaus durchwachsen, worin es sich aber nicht von meinem Verhältnis zu Bielefeld unterscheidet. Nach dem üblichen Werdegang (Kindergarten, Schule, Abitur, Zivildienst) und den üblichen jugendlichen Irrungen und Wirrungen verschlug es mich zum Studium nach Bielefeld verschlagen. 18 Jahre später ging es dann zurück an den Rhein, in die Domstadt Köln. mehr erfahren