Schlagwort: T-Mobile

Von schwarzen Beeren und bunten Äpfeln

Von schwarzen Beeren und bunten Äpfeln

ir könntem an dieser Stelle auf den morgigen Tag schauen und unkritische Lieder anstimmen. Aber natürlich machen wir das nicht, denn wir Wissen, das nicht alles schlecht war in der alten Bundesrepublik – oder so ähnlich. Es gibt nicht nur schwarz und weiß, sondern eine Vielfalt dazwischen. […]

+ weiterlesen

Echo aus den Alpen

Echo aus den Alpen

In wenigen Tagen kommt es, das iPhone 3G und ich tippe diese Zeilen noch auf den hoffnungslos veralteten Vorgänger. Der hat weder UMTS noch GPS. Vermutlich werde ich mich Mitte des Monats unterwegs verlaufen und nie wieder nach Hause finden. […]

+ weiterlesen

Hello iPhone

Hello iPhone

Der Titel sollte allen, die hier nicht zum ersten Mal lesen, deutlich machen, was ich getan habe. Ach ja,: Good bye o2. Mögest du in Frieden ruhen. Dein Service war auch mal besser.

Telefonieren wird teurer

Telefonieren wird teurer

Im nächsten Jahr wird das telefonieren deutlich teurer – zumindest für eine Gruppe von Radsportlern, die ab sofort nichtmehr für das Team T-Mobile fahren, denn die Telekom hat sich mit sofortiger Wirkung aus dem Dopingsport zurück gezogen. Fans hoffen jetzt, dass ihre Idole zumindest Prepaidhandys haben.

Nachtrag zu Ivan

Nachtrag zu Ivan

Bevor vielleicht jemand anders auf die Idee kommt: Ivan, der sich so schrecklich über seine Handyrechnung geärgert hat, ist selbstverständlich T-Mobile Kunde mit einem dieser neuen iPhone-Verträge. Die kosten nämlich schon in der Basisvariante 49 Euro monatlich, bei 100 Inklusiv-Minuten. Wenn diese aufgebraucht sind, kostet jedes Telefonat 0,39 Euro die Minuten. Die Datentarife (zuzüglich der Bandbreitendrosselung) sparen wir uns lieber mal an dieser Stelle. […]

+ weiterlesen

Äpfel verführen

Äpfel verführen

Das der bekannte Hersteller aus Cupertino ausgerechnet einen Apfel als Markenzeichen und Logo ausgewählt hat, hängt sicher damit zusammen, dass oftmals seine Produkte eine ähnlich verführerische Wirkung auf Menschen ausübt wie der berühmte Apfel, der Adam von Eva angeboten wurde. Anders wäre es nur schwer zu erklären, warum das iPhone eine Begeisterung auslöst wie kaum ein Mobilfunktelefon zuvor. […]

+ weiterlesen

über Thomas Boley

Geboren wurde ich im Jahre des Herren 1971 in Wesel am Niederrhein – die Kommentare an dieser Stelle bezüglich des Bürgermeisters bitte verkneifen! Mein Verhältnis zu dieser Stadt würde wohl den Umfang dieser Seite sprengen. Nur soviel sei gesagt: Es ist durchaus durchwachsen, worin es sich aber nicht von meinem Verhältnis zu Bielefeld unterscheidet. Nach dem üblichen Werdegang (Kindergarten, Schule, Abitur, Zivildienst) und den üblichen jugendlichen Irrungen und Wirrungen verschlug es mich zum Studium nach Bielefeld verschlagen. 18 Jahre später ging es dann zurück an den Rhein, in die Domstadt Köln. mehr erfahren