Schlagwort: Schäuble

Ein Mann rollt seinen Weg

Ein Mann rollt seinen Weg

Fast scheint sie fertig zu sein, die Kabinettsliste der neuen, schwarz-gelben, Bundesregierung. Vom Innenministerium ins Finanzministerium wechselt Wolfgang Schäuble – wahrscheinlich um die Finanzmärkte künftig besser zu überwachen. Das Schäuble mit Geld umgehen kann, hat er ja in der Vergangenheit im Rahmen der CDU-Spendenaffäre bewiesen.
[…]

+ weiterlesen

Waidwundes Grundgesetz

Waidwundes Grundgesetz

Im Zusammenhang mit dem BKA-Gesetz und der Abstimmung im Bundesrat kam Bundesinnenminister Schäuble auf die Idee, dass Grundgesetzt so zu verändern, dass künftig bei Abstimmungen der Einfluss kleinerer Parteien auf nahezu Null reduziert werden soll. Bisher war es üblich, Enthaltungen im Bundesrat als Nein-Stimmen zu werten. Zustande kommen Enthaltungen dann, wenn ein Bundesland nicht von einer großen Partei alleine regiert wird, sondern zum Beispiel aus einer Koalition von CDU und FDP (wie in Nordrhein-Westfalen). […]

+ weiterlesen

Der Bock als Gärtner

Der Bock als Gärtner

Es plant also unser Herr Innenminister Wolfgang Schäuble, jedem Bürger eine Bundes-E-Mail zur Verfügung zu stellen, mit den vertrauliche Daten, zum Beispiel mit Behörden, ausgetauscht werden können. Vermutlich wird in den nächsten Wochen Bin-Laden eine Fluggesellschaft, mit der man sicher fliegen kann ohne Angst vor Engführungen zu haben, gründen. Gaddafi eröffnet dann in den USA eine Disco-Kette. […]

+ weiterlesen

Schadstoffe

Schadstoffe

Politik hat mit Essen mehr zu tun, als gemeinhin angenommen wird. Aber der Reihe nach. Heute gab es ein leckeres Bohnengulasch. Natürlich vom Chefkoch persönlich (Stammleser merken den Unterschied: Chefkoch und nicht CHEFKOCH bedeutet, dass meine Wenigkeit am Herd gestanden hat). Eine der Hauptzutat, die auch namentlich im Gericht erwähnt werden, waren Bohne. Schnibbelbohnen, um genau zu sein. Diese hatten DER CHEF und ich beim Ihr-wisst-schon-welcher-Supermarkt gekauft. Es stellte sich als Fehler heraus, denn die Bohnen hatten wenig Sonne, dafür aber um so mehr Kunstdünger abbekommen, wonach sie und das gesamte Gericht dann auch geschmeckt habe. An die Schadstoffen, die wir beim Essen aufgenommen haben, denke ich mal lieber nicht. […]

+ weiterlesen

Rollendes Sicherheitsrisiko

Rollendes Sicherheitsrisiko

Kaum hat der demokratische Teil der Gesellschaft das Thema im Glauben vergessen, es sei jetzt endgültig erledigt, da holt es der Bundesinnenminister wieder aus der Kiste hervor: Einsatz der Bundeswehr im Inneren
Dem Mann ist auch kaum mehr zu helfen. Die Bundeswehr ist eine Armee, die dazu da ist, Feinde des Landes zu bekämpfen, Deiche zu bauen oder irgendwo am Hindukusch essen zu verteilen – so lassen sich stark vereinfach ihre Aufgaben umreißen. Wobei die letzten beiden davon eher dem Zeitgeist und dem veränderten Bedrohungspotential (bei dem Ausdruck geht so manchem Sicherheitsapostel sicher einer ab) geschuldet sind. […]

+ weiterlesen

Lernen von den Großen

Lernen von den Großen

Am heutigen Montag trifft sich Wolfgang Schäuble mit der Telekom und anderen Vertretern aus der Telekommunikationsbranche. Im Innenministerium wurden die Reisekosten von Schäuble bereits unter dem Vermerk „Fortbildung” verbucht.

Schieß, Baby!

Schieß, Baby!

Es lohnt sich, ab un dan den Leserbrief der Zeitung zu lesen – vleleicht nicht unbedingt bei Postillen wie der NW, aber definitiv bei der Süddeutschen Zeitung. Dort fand sich am Wochenende eine interessante Überlegung zum Thema Innere Sicherheit. Sinngemäß wurde zum Abschuss von Flugzeugen die von Terroristen entführt wurden, folgendes gesagt: […]

+ weiterlesen

Google vor der Übernahme

Google vor der Übernahme

Berlin: Wie aus Regierungskreisen zu vernehmen ist, steht Google kurz vor der Übernahme durch das Bundesinnenministerium. Im Zusammenhang mit den so genannten Bundestrojanern sollen künftig auch Suchanfrage aus Deutschland gefiltert und geprüft werden. Erste Entwürfe für die neue Startseite wurden bereits im Internet gesichtet:

Schäubles Suchmaschine


[via: contactsheet.de]

über Thomas Boley

Geboren wurde ich im Jahre des Herren 1971 in Wesel am Niederrhein – die Kommentare an dieser Stelle bezüglich des Bürgermeisters bitte verkneifen! Mein Verhältnis zu dieser Stadt würde wohl den Umfang dieser Seite sprengen. Nur soviel sei gesagt: Es ist durchaus durchwachsen, worin es sich aber nicht von meinem Verhältnis zu Bielefeld unterscheidet. Nach dem üblichen Werdegang (Kindergarten, Schule, Abitur, Zivildienst) und den üblichen jugendlichen Irrungen und Wirrungen verschlug es mich zum Studium nach Bielefeld verschlagen. 18 Jahre später ging es dann zurück an den Rhein, in die Domstadt Köln. mehr erfahren