Schlagwort: Rechtschreibung

Rechtschreibung für Autoren

Rechtschreibung für Autoren

Das Thema Rechtschreibung und Grammatik ist für Autoren nicht unerheblich. Wohl jeder wünscht sich, dass sein fertiges Werk, gerade in der gedruckten Version, frei von Fehlern sein sollte. […]

+ weiterlesen

Kampf mit Wörtern

Kampf mit Wörtern

Wenn ich Texte schreibe, versuche ich den Schreibfluss möglichst aufrecht zu halten. Dazu gehört es, in Phase, wo die Ideen nur zu sprudeln, niemals innezuhalten, den vorherigen Satz zu lesen und ihn noch mal umzuschreiben. So etwas zu machen ist wie Steine auf eine Wasserquelle zu rollen. Irgendwann wird sie versiegen und nicht mehr sprudeln.
[…]

+ weiterlesen

Webfundstücke

Webfundstücke

Die folgende Zeile sollte ich wohl auch als Zusatz in meinem Impressum aufnehmen:

Laut neuer EU-Richtlinie schließe ich hiermit die Rücknahme von bereits gelesenen Rechtschreibfehlern aus.

Passen würde das auf jeden Fall.

Schreibweise

Schreibweise

Immer wieder taucht die Frage auf (zuletzt an dieser Stelle), ob es nicht eigentlich „Jenseits des Wahnsinns” heißen müsste. Eigentlich schon. Aber ich betrachte den Title quasi als Reparationszahlung der ostwestfälischen Bevölkerung für zahlreiche, mir zugefügte „Wo kommst du denn wech”-Fragen.

Recht schreiben

Recht schreiben

Morgen erscheint der neue Duden, die nun mehr 24. Auflage. Wie in der Süddeutschen Zeitung aktuell berichtet wird, hebt der Duden durch farbliche Markierungen bei mehreren zulässigen Schreibvarianten die Empfehlung der Redaktion hervor. […]

+ weiterlesen

über Thomas Boley

Geboren wurde ich im Jahre des Herren 1971 in Wesel am Niederrhein – die Kommentare an dieser Stelle bezüglich des Bürgermeisters bitte verkneifen! Mein Verhältnis zu dieser Stadt würde wohl den Umfang dieser Seite sprengen. Nur soviel sei gesagt: Es ist durchaus durchwachsen, worin es sich aber nicht von meinem Verhältnis zu Bielefeld unterscheidet. Nach dem üblichen Werdegang (Kindergarten, Schule, Abitur, Zivildienst) und den üblichen jugendlichen Irrungen und Wirrungen verschlug es mich zum Studium nach Bielefeld verschlagen. 18 Jahre später ging es dann zurück an den Rhein, in die Domstadt Köln. mehr erfahren