Schlagwort: Piraten

Tanz den Piraten

Tanz den Piraten

Schon in Zeiten von Störtebeker wusste man, was für ein merkwürdiger Haufen die Piraten sind. Geändert hat sich daran wenig, nur werden mittlerweile keine Hansekoggen gekapert, sondern versucht, die Rathäuser zu übernehmen. […]

+ weiterlesen

Flüssige Demokratie

Flüssige Demokratie

Wenn sich feste Dinge verflüssigen, muss das nicht immer ein Vorteil sein. Geschmolzenes Eis ist keines mehr. So wird aus einem leckeren Nachtisch eine unansehnliche Brühe. […]

+ weiterlesen

Auch du bist Urheber

Auch du bist Urheber

Das Thema Urheberrecht lässt mich nach wie vor nicht los – gerade auch in Bezug auf die Piratenpartei. Zwischen den Punkten „Urheberrecht und nicht-kommerzielle Vervielfältigung“ und „Privatsphäre und Datenschutz“ in ihrem Parteiprogramm fehlt etwas, dass ich vermisse. Vielleicht ist es den meisten selber nicht bewusst, das und was da fehlt. […]

+ weiterlesen

Steinzeitpiraten

Steinzeitpiraten

Seit ein paar Wochen verfolge ich die Diskussion um die Aussagen der Piratenpartei in ihrem Parteiprogramm zum Thema Urheberrecht bzw. die nicht-kommerzielle Vervielfältigung. Das Für und Wieder habe ich mir angehört oder durchgelesen, mir meine eigenen Gedanken dazu gemacht. Parallel dazu habe ich mir die entsprechende Stelle im Parteiprogramm durchgelesen. […]

+ weiterlesen

Piratenkindergarten

Piratenkindergarten

Berlin hat also am Sonntag gewählt. Das Ergebnis ist in mehrfacher Hinsicht interessant. Unabhängig von den Ergebnissen der einzelnen Parteien gibt es unbestritten einen großen Sieger: die Demokratie selber. Die Wahlbeteiligung hat sich um 2,2 Prozent auf 60,2 Prozent der Wahlberechtigten verbessert. […]

+ weiterlesen

Opels Rache

Opels Rache

In Bochum soll es neuerdings einen Mann vor dem Hauptbahnhof geben, der Reisende als vaterlandslose Gesellen beschimpft, weil sie mit dem Zug gefahren sind und nicht mit einem Auto. Laut Auskunft der Polizei handelt es sich beim ihm um Gerhardt M., ehemaliger leitender Angestellter bei Opel.
[…]

+ weiterlesen

über Thomas Boley

Geboren wurde ich im Jahre des Herren 1971 in Wesel am Niederrhein – die Kommentare an dieser Stelle bezüglich des Bürgermeisters bitte verkneifen! Mein Verhältnis zu dieser Stadt würde wohl den Umfang dieser Seite sprengen. Nur soviel sei gesagt: Es ist durchaus durchwachsen, worin es sich aber nicht von meinem Verhältnis zu Bielefeld unterscheidet. Nach dem üblichen Werdegang (Kindergarten, Schule, Abitur, Zivildienst) und den üblichen jugendlichen Irrungen und Wirrungen verschlug es mich zum Studium nach Bielefeld verschlagen. 18 Jahre später ging es dann zurück an den Rhein, in die Domstadt Köln. mehr erfahren