Schlagwort: Paul-Gerhardt-Kirche

Zaungäste

Zaungäste

Wie nennt man es, wenn der Sieger die Verlierer zur Versöhnung aufruft und auch noch fordert, dass die Unterlegenen doch bitte den erstem Schritt tun mögen? Nicht nur, weil ich in die Sache mehr oder weniger persönlich involviert bin, fehlen mir die Worte.
[…]

+ weiterlesen

Entwurzelt

Entwurzelt

Auf dem Gelände der ehemaligen Paul-Gerhardt-Kirche ist gestern der vorletzte Baum gefallen. Obwohl grün und gesund, konnt er sich nicht mehr halten. Eine direkte Schuld trifft keinen der Bauarbeiter, die zuvor alle anderen gesunden Bäume gefällt haben. Da sie aber das Erdreich rundherum aufgewühlt haben, war,im wahrsten Sinne des Wortes, der Boden schon bereitet für das Unwetter gestern, dem der Baum zum Opfer gefallen ist. […]

+ weiterlesen

Angekommen

Angekommen

Die Sonntage in diesem Monat werden, so unterschiedlich sie auch sein mögen, eins gemeinsam haben: den Besuch des Gottesdienstes in der Altstädter Nikolai-Kirche, deren Gemeindemitglieder Nadine und ich im Januar geworden sind. Wir beide haben festgestellt, wie gut uns der Besuch tut. Auch über den Sonntag hinaus gibt es einige Anknüpfungspunkte, um uns ins Gemeindeleben einzubringen. […]

+ weiterlesen

Eingeschränkte Nutzung

Eingeschränkte Nutzung

Gestern wurden der jüdischen Gemeinde, welche die Paul-Gerhardt-Kirche erworben hatte, die Schlüssel zum Gebäude überreicht. Damit dürfte nun endgültig das Scheitern der Bürgerinitiative zum Erhalt der Kirche feststehen. Die neuen Eigentümer machten auch direkt deutlich, was sie von den bisherigen Nutzungsvereinbarungen halten. […]

+ weiterlesen

Das Kreuz ist gefallen

Das Kreuz ist gefallen

Gestern im Laufe des Tages wurde das Turmkreuz an der Paul-Gerhardt-Kirche entfernt. Wobei das eigentlich noch geschönt ist, denn es wurde nicht sorgfältig abmontiert, sondern abgesägt. Als Kriegsbeute wandert es jetzt in die Neustädter-Kirche, die im übrigen auch schon eine Verwendung für das ausgebaute Sakralfenster gefunden haben. Feindliche Übernahme at it`s best. […]

+ weiterlesen

Vollendete Tatsachen

Vollendete Tatsachen

Nach dem jetzt der Eilantrag der Bürgerinitiative zum Erhalt der Paul-Gerhardt-Kirche zurück gewiesen wurde, werden nächsten Woche von der Kirche das Turmkreuz abmontiert, die Glocken entfernt und eine Kirchenfenster ausgetauscht. Damit werden nun vollendete Tatsachen geschaffen. Trotz der Beteuerungen, durch den Ausbau der Glocken verursachte Schäden wieder zu beheben, besteht die Möglichkeit , dass der Turm in einem Zustand versetzt wird, der einen Abriss unabdingbar macht. Von der Neustädter Gemeinde ist zu hören, dass die Glocken der Paul-Gerhardt-Kirche vor der Kirche der Neustädter als „Siegestrophäe” ausgestellt werden sollen.

Ausverkauf der Glaubwürdigkeit

Ausverkauf der Glaubwürdigkeit

Wie in der Neuen Westfälischen heute zu lesen ist, wurde jetzt die Paul-Gerhardt-Kirche für 2,5 Millionen Euro an die jüdischen Gemeinde verkauft. So wie es aussieht, war also der Widerstand der Bürgerinitiative, die einen generellen Verkauf des Kirchengebäudes verhindern wollte, vergebens. Zwar darf sie noch bis Mitte September das Gebäude für Andachten nutzen, aber der eigentlich Verkauf ist nun vollzogen. […]

+ weiterlesen

Keine historische Chance

Keine historische Chance

Im Zusammenhang mit dem geplanten Verkauf der Paul-Gerhardt-Kirche spricht die Superintendentin Regina Burg immer von einer „historischen Chance”. Es stellt sich dabei die Frage, was sie mit dieser Floskel meint. Geht sie etwa davon aus, dass der Verkauf der Kirche das unsägliche Leid, welches Deutschland und auch deutsche Christen Menschen mit jüdischem Glauben angetan haben, wieder gut gemacht werden könnte? Sieht sie in dem Verkauf ein Akt der Versöhnung? […]

+ weiterlesen

Eskalation erwünscht?

Eskalation erwünscht?

Im Schaukasten vor der Paul-Gerhardt-Kirche (in der Sprache der Amtskirche: Paul-Gerhardt-Zentrum) hängt ein Text zum bevorstehenden Pfingstfest, zusammen mit einem Besen: „Jesus Christus, kehr aus bei uns”. Ich warmir zusammen mit einem Nachbarn darüber einig, dass es eigentlich kehr ein heißen müsste, aber wir können uns natürlich auch irren. […]

+ weiterlesen

Verhandlungsunfähig

Verhandlungsunfähig

Nach wie vor ist die Paul-Gerhardt-Kirch in Bielefeld besetzt von Mitgliedern der Bürgerinitiative und ehemaligen Gemeinde, die sich gegen den Verkauf der Kirche (an wen auch immer) ausgesprochen hat. Allerdings wurde jetzt ein neuer Tiefpunkt erreicht, der ganz deutlich vor Augen führt, welche unchristlichen Machtarroganz Teile der evangelischen Amtskirche an den Tag legen. […]

+ weiterlesen

PGKB – weiterhin besetzt

PGKB – weiterhin besetzt

Nach wie vor ist die Paul-Gerhardt-Kirche in Bielefeld von der Bürgerbewegung besetzt. Der Gedenkgottesdienst am vergangene Sonntag war mehr als gut besucht. Sogar aus Nachbargemeinden kamen Gläubige aus Solidarität. Bisher habe ich es noch nicht geschafft, den Pressespiegel für mich persönlich durchzuarbeiten – nur grob überflogen bin ich ihn gestern Abend noch. […]

+ weiterlesen

über Thomas Boley

Geboren wurde ich im Jahre des Herren 1971 in Wesel am Niederrhein – die Kommentare an dieser Stelle bezüglich des Bürgermeisters bitte verkneifen! Mein Verhältnis zu dieser Stadt würde wohl den Umfang dieser Seite sprengen. Nur soviel sei gesagt: Es ist durchaus durchwachsen, worin es sich aber nicht von meinem Verhältnis zu Bielefeld unterscheidet. Nach dem üblichen Werdegang (Kindergarten, Schule, Abitur, Zivildienst) und den üblichen jugendlichen Irrungen und Wirrungen verschlug es mich zum Studium nach Bielefeld verschlagen. 18 Jahre später ging es dann zurück an den Rhein, in die Domstadt Köln. mehr erfahren