Schlagwort: Olympia

Hamburg gegen Olympia

Hamburg gegen Olympia

Es ist schon ein komisches Land, dieses Deutschland. Da schafft es eine Stadt wie Hamburg bei einer Abstimmung, mehr als 50 Prozent der Bürgerinnen und Bürger an die Urne zu bekommen und trotzdem wird wieder gemeckert. Diesmal weil man beim Referendum, ob Hamburg sich als Austragungsort für die Olympiade 2024 bewerben sollte, nicht einverstanden ist. […]

+ weiterlesen

Olympia 2012

Olympia 2012

Am Wochenende wurde in einigen Medien noch über die bisher fehlenden Medallien deutscher Sportler lamentiert. Für das „wichtige“ Sportereignis wurde im Fernsehen sogar andere Sendungen verschoben. […]

+ weiterlesen

Kritische Sichtweise aus Frankreich

Kritische Sichtweise aus Frankreich

Aufmerksam gemacht aus einem der klassischen Medien (in diesem Fall mal wieder die Süddeutsche Zeitung) stolperte ich heute über die Videos „Peking 2008” von Ariane Mnouchkine, die es bisher anscheinend nicht in die deutsche Blogspähre geschafft haben. Das ist, zumindest aus meiner Sicht, sehr bedauerlich, scheint aber ins Bild zu passen, denn chinakritische Beiträge sind kurz vor der Eröffnung der olympischen Spiele rar geworden.

Das Kleingedruckte zum Film: Das Paar stellt, wie die SZ freundlicherweise schreibt, Nicolas Sarkozy und seine derzeitige Ehefrau dar. Der Text am Ende des Films lautet sinngemäß: „Beruhigen Sie sich, das werden Sie nicht sehen. Das wird alles erledigt, bevor Sie kommen.”

Die anderen beiden Filme von Mnouchkine gibt es hier und hier.

Unbezahlbare Freiheit

Unbezahlbare Freiheit

Im Zusammenhang mit den blutig niedergeschlagenen Unruhen (wo bei der Begriff schon falsch ist, da er vorgibt, dass der Zustand der Ruhe vorher quasi der Normalzustand ist, was in einem besetzten Tibet aber kaum der Fall sein kann) in Tibet und dem möglichen Boykott der Olympischen Spielen sollten wir uns vor allem eine Frage stellen: Wären wir bereit, den Preis der Freiheit zu bezahlen? […]

+ weiterlesen

über Thomas Boley

Geboren wurde ich im Jahre des Herren 1971 in Wesel am Niederrhein – die Kommentare an dieser Stelle bezüglich des Bürgermeisters bitte verkneifen! Mein Verhältnis zu dieser Stadt würde wohl den Umfang dieser Seite sprengen. Nur soviel sei gesagt: Es ist durchaus durchwachsen, worin es sich aber nicht von meinem Verhältnis zu Bielefeld unterscheidet. Nach dem üblichen Werdegang (Kindergarten, Schule, Abitur, Zivildienst) und den üblichen jugendlichen Irrungen und Wirrungen verschlug es mich zum Studium nach Bielefeld verschlagen. 18 Jahre später ging es dann zurück an den Rhein, in die Domstadt Köln. mehr erfahren