Schlagwort: Kommunikation

All zu befindliches

All zu befindliches

Ein ideale Welt gibt es allenfalls in der Vorstellung. Und selbst die ist nie universell ideal, sondern lediglich das, was sich einer oder eine Minderheit unter einer perfekten Welt vorstellt. Das sei dann tatsächlich wirklich alle Menschen gefällt, ist ziemlich unwahrscheinlich. […]

+ weiterlesen

Beratungsresistenz im Büro

Beratungsresistenz im Büro

Lernen ist keine Frage des Alters, sondern der Offenheit gegenüber Neuem. Dieser Satz ist so wahr wie er auch falsch ist. Unvoreingenommenheit wäre besser als lediglich Offenheit. Es muss auch nicht immer etwas Neues sein, sondern kann auf Veränderungen im allgemeinen Zielen. […]

+ weiterlesen

Kunde trifft Mitarbeiter

Kunde trifft Mitarbeiter

Wir leben in einer Welt, die weit davon entfernt ist perfekt zu sein. Im Großen wie auch im Kleinen gibt es Dinge, die schief laufen. Dabei sind es gerade die kleinen Störungen, die uns aus der Bahn werfen – und weniger die Bedrohung des Weltfriedens oder das Abschmelzen der Polkappen. […]

+ weiterlesen

Lebende Wasserfälle

Lebende Wasserfälle

Weiß jemand, wie lang Strecke Bielefeld – Berlin ist? Egal, mir kam sie heute mindestens doppelt so lang vor. Fast wäre mir Blut aus den Ohren gelaufen oder aber ich ich wäre in ein Quasselkima gefallen.
[…]

+ weiterlesen

Unbekannte Anfrage

Unbekannte Anfrage

Ich mag meinen Namen, ganz ehrlich. Es hat zwar ein paar Jahre gedauert, bis ich mich, nach dem ich sprechen konnte, daran gewöhnt hatte, aber letztendlich sind wir gute Freunde geworden, wenn man es mal so ausdrücken darf. […]

+ weiterlesen

über Thomas Boley

Geboren wurde ich im Jahre des Herren 1971 in Wesel am Niederrhein – die Kommentare an dieser Stelle bezüglich des Bürgermeisters bitte verkneifen! Mein Verhältnis zu dieser Stadt würde wohl den Umfang dieser Seite sprengen. Nur soviel sei gesagt: Es ist durchaus durchwachsen, worin es sich aber nicht von meinem Verhältnis zu Bielefeld unterscheidet. Nach dem üblichen Werdegang (Kindergarten, Schule, Abitur, Zivildienst) und den üblichen jugendlichen Irrungen und Wirrungen verschlug es mich zum Studium nach Bielefeld verschlagen. 18 Jahre später ging es dann zurück an den Rhein, in die Domstadt Köln. mehr erfahren