Schlagwort: Handwerker

Störrische Fußbodenheizung

Störrische Fußbodenheizung

Als wir noch keine hatten, hörte sich „Fußbodenheizung“ immer nach etwas Großartigem an. Es ist wie bei so vielen Dingen im Leben. Wenn sie hoch genug hängen und außerhalb der Reichweite liegen, spornt es die Phantasie an und weckt Begehrlichkeiten. […]

+ weiterlesen

Ein einfacher Vorgang

Ein einfacher Vorgang

Möglicherweise klingt es etwas kleinkariert, wenn ich mich darüber auslasse, eine Vorliebe für die Einhaltung einer bestimmten Vorgehensweise zu haben. Auf der anderen Seite bin ich mit Sicherheit der Einzige, der Wert darauf legt, Termin immer in gegenseitiger Absprache festzulegen. […]

+ weiterlesen

Alles auf Anfang

Alles auf Anfang

Nach einer ziemlichen bescheidenen Woche sitze ich am Schreibtisch und höre dem Handwerker unter mir in der Wohnung zu, wie er Tapeten von den Wänden kratzt – was er schon seit 6:60 Uhr macht. Sollte ich in den nächsten Tagen nicht mehr bloggen, dürfte klar sein, wo ich mich befinde.
[…]

+ weiterlesen

Höffliche Handwerker

Höffliche Handwerker

Manchmal geschehen doch Zeichen und Wunder. Anscheinend gibt es sie doch, die höfflichen Handwerker. Oder sind es nur auslaufende Modelle? Jedenfalls, da sind wir dann schon beim Stichwort. Ausgelaufen war nämlich auch unsere Dusche. Durch eine nicht mehr vorhandene Dichtung lief Wasser hinter die Armatur und in die Wand hinein. Auf der andere Seite hatte sich die Tapete schon deutlich verfärbt und der darunter liegende Putz gab ein bröselndes Geräusch von sich. […]

+ weiterlesen

über Thomas Boley

Geboren wurde ich im Jahre des Herren 1971 in Wesel am Niederrhein – die Kommentare an dieser Stelle bezüglich des Bürgermeisters bitte verkneifen! Mein Verhältnis zu dieser Stadt würde wohl den Umfang dieser Seite sprengen. Nur soviel sei gesagt: Es ist durchaus durchwachsen, worin es sich aber nicht von meinem Verhältnis zu Bielefeld unterscheidet. Nach dem üblichen Werdegang (Kindergarten, Schule, Abitur, Zivildienst) und den üblichen jugendlichen Irrungen und Wirrungen verschlug es mich zum Studium nach Bielefeld verschlagen. 18 Jahre später ging es dann zurück an den Rhein, in die Domstadt Köln. mehr erfahren