Schlagwort: GoT

Wartezeit is comming

Wartezeit is comming

Zumindest für meine Frau und mich ging gestern die sechste Staffel von Game of Thrones zu Ende. Zu sagen, das wäre mit einem Feuerwerk von Effekten oder einem effektvollen Feuerwerk geschehen, wäre, nun ja, etwas unpassend. In jedem Fall zutreffend ist die Aussage, für die neue Staffel müsse eine ganze Menge Gagen weniger gezahlt werden. […]

+ weiterlesen

Wetterhunde verlieren besser

Wetterhunde verlieren besser

Nach der Sommersonnenwende und meinem Spruch, dies wäre der längste Regentag des Jahres, scheint es zumindest heute trocken zu sein. Recht ist mir das aber auch nicht, denn bei Temperaturen über 30 Grad kann ich nicht mehr klar denken. Mir ist das definitiv zu warm. Bis hier hin wäre das nur jammern, aber ich habe tatsächlich einen echten Grund, mich zu beklagen. […]

+ weiterlesen

Season 5.5

Season 5.5

Über die Serie Game of Thrones wurde und wird viel geschrieben. Oft genug zu viel, so dass Fans, die den aktuellen Folgen hinterher hinken, in Spoiler-Fallen tappen. Solches ist hier nicht zu erwarten. Da ich selber empfindlich reagiere, möchte ich an dieser Stelle niemanden des Vergnügens berauben. […]

+ weiterlesen

Spoiler aus München

Spoiler aus München

Ein kurze Woche Dank Feiertag, herrliches Wetter zum wandern, die neue Staffel von Game of Thrones ist gestartet — eigentlich könnte das Leben so schön sein. Aber mit GoT beginnen die Probleme, die man ohne diese Serie nicht hätte. […]

+ weiterlesen

Es ist zu Ende gesungen

Es ist zu Ende gesungen

Überschriften in denen eine falsche Aussage steckt, sind eigentlich keine gute Zier für einen Artikel. Das Lied von Eis und Feuer ist soweit die Fans wissen, noch nicht zu Ende. Wir hoffen alle auf eine Fortsetzung, im Glaube, dass irgendwann alle losen Enden zusammengeführt werden. […]

+ weiterlesen

über Thomas Boley

Geboren wurde ich im Jahre des Herren 1971 in Wesel am Niederrhein – die Kommentare an dieser Stelle bezüglich des Bürgermeisters bitte verkneifen! Mein Verhältnis zu dieser Stadt würde wohl den Umfang dieser Seite sprengen. Nur soviel sei gesagt: Es ist durchaus durchwachsen, worin es sich aber nicht von meinem Verhältnis zu Bielefeld unterscheidet. Nach dem üblichen Werdegang (Kindergarten, Schule, Abitur, Zivildienst) und den üblichen jugendlichen Irrungen und Wirrungen verschlug es mich zum Studium nach Bielefeld verschlagen. 18 Jahre später ging es dann zurück an den Rhein, in die Domstadt Köln. mehr erfahren