Schlagwort: Gabriel

Chronik eines Hinwurfs

Chronik eines Hinwurfs

Nach langer Leidensgeschichte gab es gestern endlich so was wie eine Einsicht. „Ohne mich wäre die SPD besser dran“ — ähnliches hat Sigmar Gabriel vermutlich gedacht. Oder auch nicht. Das Problem bei Gabriel ist jedoch, dass er so was nicht nur gedacht hat, sondern auch darüber gesprochen. Aber der Reihe nach. […]

+ weiterlesen

Wo Trump recht hat

Wo Trump recht hat

Die Nachwehen der US-Wahl sind bei mir längst nicht abgeklungen. Allerdings setzt langsam ein Erkenntnisprozess ein. Zunächst einmal waren es keine dummen Menschen, die Trump gewählt haben. So was sagt sich immer leicht, aber greift zu kurz. Es ist zudem auch ein plakativer, einfacher aber falscher Erklärungsversuch, bei dem die Wählerinnen und Wähler von Trump ausgereizt und für nicht voll genommen werden. […]

+ weiterlesen

Wir schaffen das

Wir schaffen das

Ein anderer Titel dieses Artikels wäre „Die Feigheit des Vorsitzenden“ oder „Der vermeintlichen Mehrheit aufs Maul schauen“. Das ich mit dem SPD-Parteivorsitzenden selten einer Meinung bin, muss ich nach zahlreichen Blogbeiträgen über ihn nicht mehr besonders betonen. […]

+ weiterlesen

Eine Geste des Mittelfingers

Eine Geste des Mittelfingers

Im Alltag eines Otto oder Erika Normalbürgers keine große Sache. Man regt sich über jemanden auf oder wird provoziert. Und reagiert mit dem Mittelfinger als Geste. Klug ist das oft nicht, aber in jedem Fall emotional. […]

+ weiterlesen

Ein Kapitän für die SPD

Ein Kapitän für die SPD

Über den Immer-noch-Vorsitzenden der SPD, Sigmar Gabriel, habe ich mich bereits gelegentlich geäußert. Gut, das ist eine kleine Untertreibung. Tatsächlich rege ich mich schon eine ganze Zeit lang hier im Blog über den Genossen Sigmar auf. Nach wie vor halte ich ihn in jeder Hinsicht für eine Fehlbesetzung. […]

+ weiterlesen

Der Schatten der SPD

Der Schatten der SPD

Beim Stichwort „Sigmar Gabriel“ fällt mir derzeit spontan ein Bild ein. Im Hintergrund weiß auf rotem Grund das SPD-Logo, davor nur ein Schatten zu sehen, aber eindeutig als Parteichef zu identifizieren. Ähnlich wie bei Filmen von Alfred Hitchcock im Vorspann. […]

+ weiterlesen

Aus gesundheitlichen Gründen

Aus gesundheitlichen Gründen

In meiner Kindheit und Jugend verfolgte ich ab und zu die Hörspielreihe „Papa, Charlie hat gesagt…“ bei dem aktuelle und auch manchmal kuriose Themen abgehandelt wurden. Der Sohn kommt nach Hause und konfrontiert seinen Vater damit, was er aufgeschnappt hat. Dann folgte eine mitunter kontroverse Diskussion. […]

+ weiterlesen

Pegida Pocken

Pegida Pocken

Ende Januar war der Privatmann Sigmar Gabriel in Dresden, zu Besuch bei den selbsternannten Rettern der abendländischen Kultur. Bei dem Treffen mit PEGIDA-Anhängern hat sich Gabriel alles andere als mit Ruhm bekleckert. […]

+ weiterlesen

Genosse Flummi unter Rechten

Genosse Flummi unter Rechten

Ein Flummi prallt von Dingen ab. Wobei es eine Frage der Perspektive ist. Man könnte nämlich auch behaupten, von ihm pralle alles ab. Ungefähr so, wie Kritik vom SPD-Vorsitzenden Sigmar Gabriel abprallt. […]

+ weiterlesen

über Thomas Boley

Geboren wurde ich im Jahre des Herren 1971 in Wesel am Niederrhein – die Kommentare an dieser Stelle bezüglich des Bürgermeisters bitte verkneifen! Mein Verhältnis zu dieser Stadt würde wohl den Umfang dieser Seite sprengen. Nur soviel sei gesagt: Es ist durchaus durchwachsen, worin es sich aber nicht von meinem Verhältnis zu Bielefeld unterscheidet. Nach dem üblichen Werdegang (Kindergarten, Schule, Abitur, Zivildienst) und den üblichen jugendlichen Irrungen und Wirrungen verschlug es mich zum Studium nach Bielefeld verschlagen. 18 Jahre später ging es dann zurück an den Rhein, in die Domstadt Köln. mehr erfahren