Schlagwort: Figuren

Der Autor als Puppenspieler

Der Autor als Puppenspieler

Stellen wir uns ein Filmset vor. Ein neuer Blockbuster soll gedreht werden. Der Produzent hat eine grobe Ahnung davon, welches Genre es sein wird und welche Schauspieler für den Film in Frage kommen. So was wie eine Filmhandlung hat er beim Mittagessen im Schnellimbiss auf eine Servierte gekritzelt. […]

+ weiterlesen

Die Vorteile eindimensionaler Figuren

Die Vorteile eindimensionaler Figuren

Vermeide eindimensionale Figuren, angehender Autor! Es gib kaum eine Sache, die so nachhaltig von Schreibseminaren hängen bleibt. Die gleiche Empfehlung findet sich in zahlreichen Schreibratgebern. Vielschichtig sollen die Figuren sein, denn nur so wären sie glaubwürdig. […]

+ weiterlesen

Sinnliches Schreiben

Sinnliches Schreiben

Schreiben für alle Sinne bezieht sich nicht auf bestimmte, schlüpfrige Genres, sondern ist für alle Formen der Prosa und Lyrik erstrebenswert. Während der Autor beim schreiben eine Szene unmittelbar vor sich sieht und genau weiß, wie alles darin auszusehen hat, ist der Leser auf genau das beschränkt, was der Autor ihm mitteilt. […]

+ weiterlesen

Degenerierte Figuren

Degenerierte Figuren

Bei der Arbeit an meinem derzeitigen Krimi, die auch über den NaNoWriMo hinausgeht, ist mir gerade auch im Hinblick auf die Fortsetzung etwas aufgefallen. Um das besser zu verstehen, muss man sich verdeutlichen, welche zwei unterschiedlichen Plot-Typen es gibt. […]

+ weiterlesen

Bildnis einer Figur

Bildnis einer Figur

Bildnis einer Figur
In einem der wohl bekanntesten Bücher untersagt der Protagonist die Erstellung eines Bildes von ihm. Das betrifft mit Moses, eine weitere Figur im Buch, nicht nur denjenigen, der Protokoll führt, sondern auch die Leser sind damit gemeint. […]

+ weiterlesen

Nachtschattengewächs

Nachtschattengewächs

Das erste Wochenende nach dem NaNoWriMo. Man sollte meinen, die Gelegenheit, durchzuatmen und durchzuschlafen. Vorgenommen hatte ich mir das, nur leider funktioniert das nicht auf Knopfdruck. Vor allem das mit dem Schlaf ist so eine Sache. […]

+ weiterlesen

Der Autor als Figur

Der Autor als Figur

Mindestens einmal in ihrem Leben bekommen Autoren die Frage gestellt, wie viel von ihnen selber in der Figur XY im Roman Z stecke. Darauf kann es im Grunde eigentlich nur eine gute Antwort geben: […]

+ weiterlesen

Gedanken zu Motivation

Gedanken zu Motivation

Als Autor ist man auch immer Motivationstrainer. Nicht nur für sich selbst, um sich trotz vermeintlicher Widerstände an den Schreibtisch zu bekommen, sondern auch für seine Figuren.
[…]

+ weiterlesen

über Thomas Boley

Geboren wurde ich im Jahre des Herren 1971 in Wesel am Niederrhein – die Kommentare an dieser Stelle bezüglich des Bürgermeisters bitte verkneifen! Mein Verhältnis zu dieser Stadt würde wohl den Umfang dieser Seite sprengen. Nur soviel sei gesagt: Es ist durchaus durchwachsen, worin es sich aber nicht von meinem Verhältnis zu Bielefeld unterscheidet. Nach dem üblichen Werdegang (Kindergarten, Schule, Abitur, Zivildienst) und den üblichen jugendlichen Irrungen und Wirrungen verschlug es mich zum Studium nach Bielefeld verschlagen. 18 Jahre später ging es dann zurück an den Rhein, in die Domstadt Köln. mehr erfahren