Schlagwort: Deutschland

Nationalhymne der Gurkentruppe

Nationalhymne der Gurkentruppe

Ehrlich gesagt kann ich mit Fußball nach wie vor nichts anfangen. Mit der Nationalhymne ging es mir lange Zeit ebenso. Während beim Fußball reines Desinteresse die Ursache ist, sieht es bei der Hymne deutlich vielschichtiger aus. […]

+ weiterlesen

Gedanken zur Staatsbürgerschaft

Gedanken zur Staatsbürgerschaft

Leider fand der Parteitag der CDU mehr als nur einen Steinwurf entfernt vom Büro statt. Andernfalls hätte ich mal vorbeischauen können und meine Meinung zum Thema Doppelte Staatsbürgerschaft kundgetan. Klar, mich hätte niemand hereingelassen. Weder bin ich Mitglied in der CDU noch ordentlich Delegierter für den Parteitag gewesen. Am Mittwoch wäre ich auch wohl einer der wenigen im Raum gewesen, der sich hinter Angela Merkel gestellt hätte, die an ihrer Position festhielt — wie fast die gesamte Parteispitze. […]

+ weiterlesen

Umfallen bis zum arbeiten

Umfallen bis zum arbeiten

In Deutschland wurde 1891 die gesetzliche Rentenversicherung eingeführt. Sie war, wie die anderen Sozialgesetze aus der Zeit, eine Erfindung von Otto von Bismarck und war kein Produkt purer Nächstenliebe. Vielmehr sollten sie als politisches Instrument den Sozialdemokraten das Wasser abgraben. Jener Partei, die dann später das Rentenalter von 65 auf 67 Jahre erhöhte — was aber wieder ein anderes Thema wäre. […]

+ weiterlesen

Mut zur Flagge

Mut zur Flagge

Die Geschichte der Deutschen Flagge ist tatsächlich eine Geschichte voller Missverständnisse. Mich selber kann ich da gar nicht ausnehmen, denn eine ziemlich lange Zeit hatte ich zu Schwarz-Rot-Gold ein, nennen wir es mal so, gestörtes Verhältnis. […]

+ weiterlesen

Die Karte im Kopf

Die Karte im Kopf

Eine besonders große Leuchte, so muss ich gestehen, war ich in Erdkunde nie gewesen. Am deutlichsten in Erinnerung geblieben vom Unterricht ist mir noch der Themenkomplex Wattenmeer und der Schutz vor Hochwasser durch Deiche. […]

+ weiterlesen

Das erschreckende Gesicht der Deutschen

Das erschreckende Gesicht der Deutschen

In den letzten Wochen habe ich zwei Bücher parallel gelesen. Eigentlich mach ich so was nur ungern, aber die Umstände erforderten es. Viel zu lange lag „In einer Person“ von John Irving schon bei mir auf dem Lesestapel. Mittlerweile erschien bereits die Taschenbuchausgabe, ohne das ich die erste Seite gelesen hatte. […]

+ weiterlesen

Von Luft und Liebe

Von Luft und Liebe

Romantisch verklärt heisst es, man könne lediglich von Luft und Liebe leben. Dabei schwingt mit, dass beides auch kostenlos sei. Dabei ist das so nicht richtig, je nach dem, was man unter „Liebe“ versteht. Die kann dann unter Umständen recht teuer sein. […]

+ weiterlesen

Sensibelchen

Sensibelchen

Gestern Abend wäre aus dem Feierabend fast nichts geworden. Schuld daran war ein Stück Pappe am Kölner Hauptbahnhof, genauer gesagt ein herrenloser Karton auf dem Bahnsteig 10/11. Den hatte jemand einfach auf dem Mülleimer gelegt. […]

+ weiterlesen

über Thomas Boley

Geboren wurde ich im Jahre des Herren 1971 in Wesel am Niederrhein – die Kommentare an dieser Stelle bezüglich des Bürgermeisters bitte verkneifen! Mein Verhältnis zu dieser Stadt würde wohl den Umfang dieser Seite sprengen. Nur soviel sei gesagt: Es ist durchaus durchwachsen, worin es sich aber nicht von meinem Verhältnis zu Bielefeld unterscheidet. Nach dem üblichen Werdegang (Kindergarten, Schule, Abitur, Zivildienst) und den üblichen jugendlichen Irrungen und Wirrungen verschlug es mich zum Studium nach Bielefeld verschlagen. 18 Jahre später ging es dann zurück an den Rhein, in die Domstadt Köln. mehr erfahren