Schlagwort: CSU

To Maut or not to Maut

To Maut or not to Maut

Das sich das Thema Maut von alleine erledigen würden, haben vermutlich die wenigsten erwartet. Allen voran die Autofahrer nicht. Die PKW-Maut ist ein Lieblingsthema der CSU, wobei ich für meinen Teil nur schwer nachvollziehen kann, was sich die Partei aus Bayern davon überhaupt verspricht. […]

+ weiterlesen

Das Sommerloch welches sich selbst mit einem Politiker verwechselte

Das Sommerloch welches sich selbst mit einem Politiker verwechselte

Jedes Jahr wenn sich in Deutschland die parlamentarische Sommerpause ankündigt, werden in verrauchten Hinterzimmer Wetten abgeschlossen, welches Thema das Sommerloch füllen wird. Immer gibt es einen Mandatsträger, häufiger von den hinten Reihen des Bundestages, der die Chance auf Schlagzeilen wittert. […]

+ weiterlesen

Mehr Spaß mit einem Bundesland weniger

Mehr Spaß mit einem Bundesland weniger

Der erste Gedanken gestern Abend um Punkt 18 Uhr bei der Präsentation der ersten Hochrechnung bei der ARD: 15 Bundesländer sind auch ganz nett. Als Preuße sollte man sich gar nicht erst die Mühe machen zu versuchen, die Bayern zu verstehen. Man ist quasi genetisch dazu gar nicht in der Lage. […]

+ weiterlesen

Lex Seehofer

Lex Seehofer

Nehmen wir mal folgendes an: Ein Journalisten-Team aus der Schweiz wäre unterwegs in Berlin und würde Bundesverteidigungsminister Thomas de Maiziére zum Drohnenprojekt der Bundeswehr kritische Fragen stellen. […]

+ weiterlesen

Tageweise integriert

Tageweise integriert

Vor Ostern forderte der Zentralrat der Muslime, zwei islamische Feiertage gesetzlich anzuerkennen und im Kalender festzuschreiben. So etwas löst bei der CSU gewohnheitsmäßig einen pawlowschen Reflex aus. […]

+ weiterlesen

Tragische Helden

Tragische Helden

Lange habe ich überlegt, ob ich mich noch mal zum Fall des Herrn G. äußern soll oder nicht. Eigentlich ist alles gesagt, diskutiert wird woanders und an die Entscheidung, ob ihm der Doktortitel nun aberkannt wird oder nicht, kann ich nicht beeinflussen.
[…]

+ weiterlesen

Maßnahmen bei Tollwut

Maßnahmen bei Tollwut

Über die Rente kann man, nein muss man sogar, diskutieren. Wenn Arbeitnehmer, die über 50 Jahre alt sind, keinen Job mehr bekommen, ist die Rente mit 67 im Grunde eine Rentenkürzung.
[…]

+ weiterlesen

Andere Kulturkreise

Andere Kulturkreise

Während der türkische Ministerpräsident Erdogan zu Besuch bei Bundeskanzlerin Merkel weilt, bemüht sich der bayrische Ministerpräsident Horst Seehofer redlich, Deutschlands Ansehen zu ramponieren.
[…]

+ weiterlesen

Der falsche Mann

Der falsche Mann

Wer derzeit den Meldungen aus dem Wirtschaftsministerium lauscht, wird sich wohl die Frage stellen, was denn Glos los sei mit dem Herrn Minister. Er lässt er seinen Chauffeur über den Fuß eines Polizisten fahren und dann bietet er Horste Seehofer (Chef der bayrischen Splitterpartei CSU und damit auch von Herrn Glos) seinen Rücktritt an. Bei Ereignisse stehen natürlich in keinem Zusammenhang. […]

+ weiterlesen

Altlasten und faule Kredite

Altlasten und faule Kredite

Normalerweise ist es ja so, dass im politischen Betrieb die Altlasten eines Landes im Bundestag entsorgt werden – die berühmte Berliner Verklappung. Wer als Ministerpräsident eines Bundeslandes nicht mehr zu gebrauchen ist, muss nach Berlin. Dort kann er dann noch ein paar Jahr zum Beispiel als Finanzminister abstrahlen, bevor er im Europäischen Parlament endgelagert wird. Der umgekehrte Weg ist eher selten. Aber es scheint ihn wohl zu geben. Als Fluchtmöglichkeit für Zauderer oder Dünnhäutige – wir vermeiden hier aus Rücksicht die Nennung von Namen. […]

+ weiterlesen

über Thomas Boley

Geboren wurde ich im Jahre des Herren 1971 in Wesel am Niederrhein – die Kommentare an dieser Stelle bezüglich des Bürgermeisters bitte verkneifen! Mein Verhältnis zu dieser Stadt würde wohl den Umfang dieser Seite sprengen. Nur soviel sei gesagt: Es ist durchaus durchwachsen, worin es sich aber nicht von meinem Verhältnis zu Bielefeld unterscheidet. Nach dem üblichen Werdegang (Kindergarten, Schule, Abitur, Zivildienst) und den üblichen jugendlichen Irrungen und Wirrungen verschlug es mich zum Studium nach Bielefeld verschlagen. 18 Jahre später ging es dann zurück an den Rhein, in die Domstadt Köln. mehr erfahren