Schlagwort: CSS

WordPress Child Theme

WordPress Child Theme

Für WordPress gibt es eine riesige Auswahl an Themes. Die Vielfalt zeigt sich nicht nur im Design, sondern auch im Preis. Neben unzähligen kostenlosen, freien Themes, gibt es auch welche zum kaufen — oder welche, für die man eine Art Abo abschließen muss. […]

+ weiterlesen

Tapfer bleiben Jungs!

Tapfer bleiben Jungs!

Ganz ehrlich: ich kann Menschen, die von sich behaupten, irgendwas mit Internet zu machen (sprich Webdesigner, Pixelschubser und Konsorten) nicht mehr ernst nehmen, wenn sie auf ihrer auch so tollen Webseite nicht mal in der Lage sind, eine Print-Version mit Link oder eine print.css anzubieten. Hat von denen mal jemand versucht, einen iframe mit Scrollbalken auszudrucken? Sieht echt klasse aus! Was nützen die besten Code-Beispiele, wenn der Besucher an solchen Hürden scheitert.

Montagskoller

Montagskoller

Gerade eben hat mein FTP-Programm ganz unliberal im Zusammenspiel mit Dreamweaver aus einer 8 KB großen CSS-Datei ein 8,2 MB großes Monster gemacht. Keine Ahnung, wie das passieren konnte. Es war aber interesant zu sehen, dass der Lüfter des Mac Books es schafft, auf über 6100 Umdrehungen zu kommen. Vielleicht gibt es zwischen Dateigröße um Umdrehungszahl auch einen geheimen Zusammenhang – aber egal, mir ist das jedenfalls unheimlich und ich bin froh, dass ich die CSS-Einstellungen noch retten konnte.

Ameisen-EX

Ameisen-EX

Sicher, die kleinen Krabbeltierchen sind lästig. Außer wahrscheinlich wirkungslosen Hausmittel (Kreidestriche sollen helfen, die Ameisenhighways abzusperren) und der Empfehlung, notfalls auch vor der Chemiekeule nicht zurück zu schrecken, habe ich leider nichts zu bieten. Gegen andere Ameisen, bzw. der Linien allerdings habe ich was – zumindest für die, die sich von den Ameisenlinien befreien wollen, die auf ihrer Webseite rund um Links angezeigt werden. […]

+ weiterlesen

über Thomas Boley

Geboren wurde ich im Jahre des Herren 1971 in Wesel am Niederrhein – die Kommentare an dieser Stelle bezüglich des Bürgermeisters bitte verkneifen! Mein Verhältnis zu dieser Stadt würde wohl den Umfang dieser Seite sprengen. Nur soviel sei gesagt: Es ist durchaus durchwachsen, worin es sich aber nicht von meinem Verhältnis zu Bielefeld unterscheidet. Nach dem üblichen Werdegang (Kindergarten, Schule, Abitur, Zivildienst) und den üblichen jugendlichen Irrungen und Wirrungen verschlug es mich zum Studium nach Bielefeld verschlagen. 18 Jahre später ging es dann zurück an den Rhein, in die Domstadt Köln. mehr erfahren