Schlagwort: Blogger

Kölner Bloggertreffen 2012

Kölner Bloggertreffen 2012

Echte Blogger lassen sich auch nicht durch schlechte Wetterprognosen von einem Treffen in der sogenannten freien Natur abhalten. Wobei „freie Natur“ in diesem Fall die Örtlichkeiten des Jugendclubs in Köln waren. […]

+ weiterlesen

Vereinnahmungen

Vereinnahmungen

Seit über zwanzig Jahre lese ich bereits die Süddeutsche Zeitung. Lese sie gerne. Eigentlich, denn in letzter Zeit schleichen Untertöne in einige Artikel, die mir nicht gefallen. Da wird hemmungslos gegen die iPhone-App polemisiert, eine Debatte um die Gratiskultur auf Stammtischniveau geführt – und dann das. […]

+ weiterlesen

Welt 2.0

Welt 2.0

Es gibt diese entsetzlich einfache These, dass die klassische Zeitung vom Internet verdrängt wird. Journalisten ziehen in einen Kreuzzug gegen Blogger, es wird sich wechselseitig Kompetenz und Aktualität abgestritten. Wer ehrlich ist, der muss eingestehen, dass er diese Art der Diskussion für ermüdend hält. Weder ist sie zielführend noch zutreffend. […]

+ weiterlesen

Die SPD und Blogs

Die SPD und Blogs

„Wäre die SPD ein Mensch, wäre sie sicherlich ein Mann, so ungefähr 64, geschieden, Leserbriefschreiber oder spätberufener Blogger.”
Quelle: SZ-Streiflicht vom 2./3. August 2008

Ranking

Ranking

Bin ich noch ein C Blogger, ein B Blogger oder sogar ein A Blogger (man wird ja noch träumen dürfen)? Eigentlich bin ich ein ABC Blogger, denn schliesslich verwende ich alle Buchstaben des Alphabetes, wenn auch in manchmal merkwuerdiger Reihenfolge.

Erneutes Sautreiben

Erneutes Sautreiben

Nicht zuletzt im Zusammenhang mit der Verleihung des diesjährigen Grimme Online Awards und der heftigen Diskussion pikanter Details in der Blogspähre wird der Verdacht erhärtet, dass nicht wieder eine Sau durchs Dorf getrieben wird, sondern dass mittlerweile die Schweine das Dorf besetzt haben. Gesetzt den Fall, bei der Nominierung und Preisverleihung wäre es tatsächlich nicht mit rechten Dingen zugegangen: Who cares? Ist das wirklich so wichtig? Oder es es nicht so, dass die Jury damit letztendlich nur den Preis entwertet und dafür sorgt, dass er sich auf den Weg nach unten in die Bedeutungslosigkeit macht, bis er eine besser Siegestrophäe auf dem Hintertupfinger Schützenfest ist? […]

+ weiterlesen

Blogger blocken nicht

Blogger blocken nicht

Immer wieder macht sich der eine oder andere Journalist die (vergebliche) Mühe und schreibt über die Blogger. Zunächst einmal: Die Blogger gibt es genauso wenig wie die Journalisten. Jedes Blog ist anders. […]

+ weiterlesen

Katzencontent

Katzencontent

Es scheint ein merkwürdiger Virus zu sein, der unter Bloggern grassiert. Zum Glück bin ich noch nicht davon befallen und werde daher auch in nächster Zeit kein Katzenbild, Katzenfoto oder Katzenklo in diesem Blog zeigen. Mir ist auch nicht klar, woher diese Unsitte kommt. […]

+ weiterlesen

Empörungslyrik

Empörungslyrik

Schon seit ein paar Tagen brodelt es in der Blogspähre. Auslöser war diesmal nicht ein Streit über Urheberrechte, Job-Angebot bei Zeitungen oder vierwöchige Schmiergeldfahrten mit einem Opel, sondern ein Foto. Eigentlich ein völlig harmloses Foto, auf dem ein Mann und eine verschleierte Frau in einem Bus zu sehen waren – es ließ sich gut erkennen, dass sie nicht fotografiert werden wollten. Brisant wurde das Foto durch den Kontext, in den es gestellt wurde. Der Fotograf zeigte es in seinem Blog seinen braunen Freunden und freute sich daran, dass aus einem Funken Fremdenhass ein stattliches Feuer wurde. Immer höher schlugen die Flammen, da in den Kommentaren zum ursprünglichen Beitrag fleißig Öl nachgegossen wurde. […]

+ weiterlesen

über Thomas Boley

Geboren wurde ich im Jahre des Herren 1971 in Wesel am Niederrhein – die Kommentare an dieser Stelle bezüglich des Bürgermeisters bitte verkneifen! Mein Verhältnis zu dieser Stadt würde wohl den Umfang dieser Seite sprengen. Nur soviel sei gesagt: Es ist durchaus durchwachsen, worin es sich aber nicht von meinem Verhältnis zu Bielefeld unterscheidet. Nach dem üblichen Werdegang (Kindergarten, Schule, Abitur, Zivildienst) und den üblichen jugendlichen Irrungen und Wirrungen verschlug es mich zum Studium nach Bielefeld verschlagen. 18 Jahre später ging es dann zurück an den Rhein, in die Domstadt Köln. mehr erfahren