Schlagwort: Berlusconi

Gutverdiener

Gutverdiener

Berlusconi fordert Millionen vom Staat. In Deutschland wird die Immunität der Krankenkassen aufgehoben, weil der Chemie-Nobelpreis die Koalitionsverhandlungen belastet.
[…]

+ weiterlesen

Weg frei

Weg frei

Berlusconi räumt endlich das Feld. Nicht aber ohne vorher noch zu verkünden, daß die Menschen ihm noch nachweinen würden. Tun sie jetzt schon. Wer aber genau hinschaut, wird erkennen, daß es Freudentränen sind.

Pinocchio

Pinocchio

Das Silvio Berlusconi ein Dickkopf ist, beweist er zur Zeit mit seinem Beharren auf dem Posten des Ministerpräsidenten, der ihm eigentlich nach der Wahlniederlage nicht mehr zusteht. Ob er auch ein Holzkopf ist, lässt sich nicht so einfach sagen. Wohl aber, daß er nicht vom Tischlermeister Gepetto geschnitzt wurde. Denn dann würde seine Nase schon längst bis zum Nordpol reichen. […]

+ weiterlesen

Moralischer Sieger

Moralischer Sieger

Nach dem die Fakten gegen ihn sprechen, hat sich Berlusconi nach der Wahlniederlage in Italien kurzerhand zum moralischen Sieger erklärt. Merkwürdig. Ich dachte immer, daß dazu auch ein Mindestmaß an Moral notwendig sei. Vielleicht setzt er damit ja einen neuen Trend: der gefühlte Wahlsieg. Künftig reicht das dann aus, um ein Land zu regieren.

Verdrängungswettbewerb

Verdrängungswettbewerb

Unter Politikern scheint es einen regelrechten Verdängungswettbewerb zu geben. Gewonnen hat am Ende der, der am hartnäckigsten und längsten die Wirklichkeit verdängt und seine Wahlniederlage leugnet. […]

+ weiterlesen

Wahlsieg in Italien

Wahlsieg in Italien

Nach den Wahlen in Italien gibt es einen Wahlsieger. Mit einer hauchdünnen Mehrheit scheint es sich dabei um Romano Prodi zu handeln. Der unterlegende Berlusconi war sich nicht zu schade, sofort von Unregelmäßigkeiten bei der Wahl zu sprechen und eine Nachzählung zu fordern. […]

+ weiterlesen

UN-Einsatz

UN-Einsatz

In Deutschland wird noch fleißig über einen Einsatz im Kongo diskutiert, dabei scheint das nächste Krisengebiet unmittelbar vor der Haustür zu liegen. Berlusconi, Italiens verzweifelnder Ministerpräsident, fordert UN-Beobachter für die Wahlen am Wochenende. Er fürchtet, daß diese auf Grund der Medienmacht der Linke manipuliert werden könnten. […]

+ weiterlesen

über Thomas Boley

Geboren wurde ich im Jahre des Herren 1971 in Wesel am Niederrhein – die Kommentare an dieser Stelle bezüglich des Bürgermeisters bitte verkneifen! Mein Verhältnis zu dieser Stadt würde wohl den Umfang dieser Seite sprengen. Nur soviel sei gesagt: Es ist durchaus durchwachsen, worin es sich aber nicht von meinem Verhältnis zu Bielefeld unterscheidet. Nach dem üblichen Werdegang (Kindergarten, Schule, Abitur, Zivildienst) und den üblichen jugendlichen Irrungen und Wirrungen verschlug es mich zum Studium nach Bielefeld verschlagen. 18 Jahre später ging es dann zurück an den Rhein, in die Domstadt Köln. mehr erfahren