Aktuell in

Seite 643

Bilder und mehr

Obwohl mir der Schweiß in Strömen über den ganzen Körper läuft, gibt es dennoch eine neue Version des CM. Jetzt ist es möglich, Bilder hochzuladen und diese mit bitCode einzubinden.
Als besondere Neuigkeit gibt es zu verkünden, das Nadine unter www.cymo.de ihren eigenen Blog hat, der auch mit bitEvolution läuft.

Hier noch schnell ein Beispiel für die Einbindung von Bildern:

Alles hat ein Ende

Keine Angst! Ich höre weder auf mit dem Projekt noch mit sonst irgendetwas. Was hat dann ein Ende in Bezug auf diese Seiten? Ich habe die maximale Anzahl der Einträge pro Seite auf 8 begrenzt. In den nächsten Tagen würde das dazu führen, dass die alten Beiträge verschwindne und durch neue ersetzt werden. Glücklicherweise habe ich rechtzeitig eine neue Funktion implementiert, die das Weiterblättern ermöglicht. Dadurch bleiben dann die alten Beiträge erhalten. Mit dem neuen Patch, der morgen installiert wird, gibt es zusätzlich dann die Möglichkeit, in den einzelnen Beiträgen bitCode zu verwenden. So besteht dann die Möglich, Bilder einzubinden oder Wörte auszuzeichnen.

Fehlfunktion

Wargh! Ich war doch schon so weit mit meinem CM. Jetzt hat mich ein Fehler in der Datenbank erst mal zurückgeworfen. Aus einem bisher nicht geklärten Grund bringt eine der Funktionen den Array durcheinander und erzeugt zusätzliche Leerzeichen. Die Frage ist nur, welche es ist. Jetzt darf ich alle Datenbankmodule austesten. Ganz toll! Das kommt davon, wenn man seine Daten in Form einer ASCII-Datei verwaltet.

Sommer zu Ende

Nach dem es gestern so warm war, ist es heute wieder auf eine angenehm frische Temperatur abgekühlt. Von mir aus kann das so bleiben. Ich muss noch in meinem eigenen Saft schmoren. Zudem macht das Arbeiten bei solchen Temperaturen keinen Spaß. Oder anders formuliert: Ein Auszubildende fragt mich gestern, ab wann es Hitzefrei gibt. Mein Antwort war, dass ein Arbeitnehmer nur dann Hitzefrei bekommt, wenn er mit den Füßen zu erst aus dem Büro getragen wird …
Trotz des Titels ist der Sommer nicht zu Ende – hoffe ich zumindest. Was aber am Ende ist, wie ich heute mit Bestürzung gelesen habe, ist Netscape. Eine Firma, dessen Browser mich lange Zeit begleitet hat. Mit dem ich nach Mosaic das Web erkundetet. Für den ich ein Memoryspiel in HTML geschrieben hatte. Alles vorbei. Als Mac-User werde ich wohl auf Safari umsteigen, da es sich ja auch andeutet, dass Microsoft seine Browser auch nicht mehr für den Mac weiterentwickeln wird.

Soap

Nein, Soap im Titel hat diesmal nichts mit Programmierung zu tun. Bei meiner täglichen Fahrt zu Arbeit und zurück fiel mir nur auf, dass es noch keine Soap-Opera über Pendler gibt. Dabei würde sich das bestimmt anbieten. Was man da täglich erlebt, ist wirklich enorm. In der Serie könnten sich zum Beispiel vier Pendler täglich treffen, ihre Lebensgeschichte erzählen und auf zu diversen Mitreisenden ihre Kommentare abgeben. Dadurch, dass Reisende ein uns aussteigen, wäre die Besetzung der Rolle auch sehr flexibel zu handhaben. Die Dreharbeiten könnten dann von der Bahn gesponsort werden, da sie dadurch die Chance hätte ihr Image zu verbessern.
Überrings ist es mir heute mit einer kleinen Funktion in PHP gelungen , mitten aus einem zweidimensionalen Array ein Element zu entfernen. Aber das hat jetzt ja doch wieder was mit Programmierung zu tun …

Nicht stören – Sitzung

Nach dem ich heute erfolgreich – so hoffe ich zumindest – mit PHP und Sessions gebastelt habe, kann bitEvolution online gehen. In Zukunft kann ich, wenn alles klappt, Beiträge direkt auf der Webseite erstellen und muß nicht wie bisher alles mühsam hochladen. Die GUI ist noch ziemlich rudimentär. Längst nicht alle Optionen sind umgesetzt. Aber wie heißt es so schön: Ich bin auf dem richtigen Weg – hoffentlich.

Webserver to go

Nachdem ich mir am vergangenen Freitag einen 64 MB USB-Stick zugelegt hatte, konnte ich heute einfach nicht widerstehen darauf einen Apache-Webserver samt PHP-Modul zu installieren. Allein die Vorstellung ist berauschen. Einen vollwertigen Webserver auf einem Stick von der Größe eines kleinen Fingers zu haben. Um ihn zu starten, brauch man ihn nur in den USB-Port eines Windows PC zu stecken und eine .bat aufzurufen. Das Ganze in Aktion ist nicht nur genial, sondern auch super praktisch. Mit dem Webserver in der Tasche kann ich quasi auf jedem PC mein CM-System weiterentwickeln. Zuhause auf dem Mac verschiebe ich nur (unter OS-X) die Dateien in ein anderes Verzeichnis und kann dort nahtlos weiterarbeiten.

Politik der kleinen Schritte

Langsam, sehr langsam komme ich voran mit meinem selbstgebrauten CM-System. Vieles von dem, was schon geht, ist leider an der Oberfläche nicht sichtbar. Zumindest wird diese Seite jetzt dynamisch erzeugt. Momentan schreibe ich diese Zeilen noch auf einem internen Server und lade sie per FTP auf die Domain.

Was CM mit Alpha Lupus zu tun hat

In den kleinen Resten vom Tag, die andere großzügig als Freizeit bezeichnen, bin ich dabei, an einem einfachen CM-System zu Verwaltung dieser Webseiten zu basteln. Noch ist das hier alles statisches HTML, was sich aber hoffentlich am kommenden Wochenende ändern wird. Wenn es sich verzögert, liegt das wohl auch daran, dass ich auch dabei bin, einen neuen Clan für PS2-Onlinespiele aufzubauen. Wer also von mir oder anderen Spielern angesprochen wurde und auf diese Seite gestolpert ist, der sollte dem externen Link Alpha Lupus auf der rechten Seite folgen.