Aktuell in

Seite 4

Disziplin oder alles

Auch heute wieder das Thermometer wieder über 30 Grad Außentemperatur anzeigen. Für uns damals als Schüler gab es bei solchem Wetter schon vor 12 Uhr Hitzefrei. Zumindest bis zu einschließlich der 10. Klasse kann ich mich dran erinnern. Was die Oberstufe angeht, weiß ich es ehrlich gesagt nicht mehr so genau. Entweder, weil es für die Oberstufe kein Hitzefrei gab oder weil die Sommer zu der Zeit nicht so heiß waren. weiterlesen →

Hoch auf dem gelben Wagen

Die vielen Nachrufe in diesem Jahr, ich schrieb es bereits beim letzten Mal, machen mich mittlerweile unendlich traurig. Schon vor den Sommerferien ahnte ich, dass es in diesem Jahr noch mehr werden würden. So kam es dann leider auch und es wird auch wohl so weiter gehen. weiterlesen →

Nordrhein-Westfalen wird 70

In dieser Woche wird Nordrhein-Westfalen 70 Jahre alt. Bei Menschen würde man unter Umständen sagen, „du hast dich aber gut gehalten“. Bei einem Bundesland ist so was schon etwas schwieriger. Und besonderes schwierig, wenn das Bundesland ausgerechnet NRW ist (das Einzige unter den Bundesländer, bei dem die Abkürzung den gleichen Stellenwert hat wie der eigentliche Name). weiterlesen →

Zivilschutz mit Hamstern

Mittlerweile macht sich der eine Teil der deutschen Bevölkerung bereits echte Sorgen während der andere dabei ist sich zu Tode zu amüsieren. Ausgearbeitet vom Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe legte die Bundesregierung ein neues Konzept zum Zivilschutz vor. weiterlesen →

Zahlen bitte

Böswillige Zunge würde behaupten, es würde sich um Erbsenzählerei handeln. Oder um einen Tick. Zudem sollten Spiele immer zweckfrei sein. Der letzten Aussage stimme ich in gewisser Weise zu. weiterlesen →

Ein Freund verschwindet

Wenn jemand, der einen lange begleitet hat, erst langsam, dann plötzlich verschwindet, spürt man den Verlust. Man spürt ihn, auch wenn sich das Ende unaufhaltsam ankündigt. Sicher, es gab Versuche, zu retten was noch zu retten ist. Ein Flicken hier, ein paar hingenommen Bruchstellen woanders. weiterlesen →

To Burka or not to Burka

Lange vor dem Stockholmsyndrom sympathisierten die Unterdrückten mit ihren Unterdrückern. Es gab Sklaven, die mit ihrem Master gemeinsame Sache machten. Die gegen ihresgleichen kämpften, weil sie selber Sklaverei für richtig hielten. Menschen, denen es ganz „natürlich“ vorkam, unterdrückt zu werden. Ihre Freiheit bestand darin, unfrei zu sein. weiterlesen →

Hyperborea

Manche Spiele in unserem Wohnzimmerregalen landeten dort, weil wir an sie glaubten. Weil wir trotz aller und widriger Umstände hofften, der ihnen zu Grunde liegende Mechanismus sei etwas besonders. Manchmal lagen wir falsch. weiterlesen →

Eine Geste des Mittelfingers

Im Alltag eines Otto oder Erika Normalbürgers keine große Sache. Man regt sich über jemanden auf oder wird provoziert. Und reagiert mit dem Mittelfinger als Geste. Klug ist das oft nicht, aber in jedem Fall emotional. weiterlesen →

Einmal mit Profis diskutieren

Einseitigkeit regt mich ziemlich auf. Selber versuche ich in der Regel, bei einem Thema beiden Seiten zu betrachten, Für und Wider abzuwägen. Zudem auch einfach mal zu zuhören beziehungsweise mir die Argumente des anderen genau durchzulesen. Natürlich darf man so was von seinen Mitmenschen nicht erwarten. weiterlesen →