Aktuell in

Seite 3

Kinderwahlrecht als Instrument

Möglicherweise durch Herbert Grönemeyer und sein Lied „Kinder an die Macht“ hielt ich selber in meiner Sturm und Drang Zeit ein Kinderwahlrecht für sinnvoll. Allerdings wäre ich nie auf die Idee gekommen, solches bereits ab der Geburt zu fordern. Das was ich mir damals vorstellt, orientierte sich an einem Alter ab 14 Jahren. Nach wie vor halte ich es nicht verkehrt, über eine Absenkung grundsätzlich nachzudenken, wobei 16 Jahren aus meiner Sicht eine Grenze wäre. Jugendliche, so hört man, sind in dem Alter bereits reifer als sie früher waren.
Kann man so stehen lassen, obwohl das aus meiner Sicht zu pauschal ist. Bevor es den Begriff „Kindheit“ gab, mussten auch Kinder unter 10 Jahren arbeiten und wurde für Straftaten zum Tode verurteilt. weiterlesen →

Das Ende von DBV-T und Großbritannien

Wenn heute Großbritannien offiziell seinen Austritt aus der EU erklärt, ist das ein wenig so wie die Abschaltung von DBV-T. Erstmal wird es dunkle und gleichzeitig hofft man, etwas neues, besseres würde kommen. Ob das hinsichtlich des Brexit wirklich so zutrifft — ich für meinen Teil bin da ziemlich skeptisch. Wenn die Prognosen stimmen, werden die Briten nach zwei Jahren zu den großen Verlierern gehören. Oder aber die EU hat sich durch zu viele Zugeständnisse in Einzelteile zerlegt. weiterlesen →

Bundestag traut sich die PKW-Maut

Der Begriff „Infrastrukturabgabe“ klingt deutlich sachlicher und ist vermutlich mit weniger Emotionen verbunden als die PKW-Maut, die er eigentlich für Autofahrer ist. Vergangenen Freitag stimmte der Bundestag dem Lieblingsprojekt des Verkehrsministers Alexander Dobrindt (CSU) zu. Selbstverständlich mit den Stimmen der SPD-Fraktion. weiterlesen →

Wahl im Saarland

Beim Blick Richtung Saarland vergesse ich nicht, welcher Partei ich freiwillig als Mitglied angehöre. Daher wünsche ich mir grundsätzlich eine starke SPD und keine Sozialdemokraten als Juniorpartner. Gleichzeitig aber gehöre ich in der Partei zu denjenigen, die skeptisch angesichts eines angeblichen Schulz-Effektes sind. Wie berechtigt diese Skepsis ist, zeigt die gestern erfolgte Landtagswahl in Saarland. weiterlesen →

WordPress am Ende?

Vladimir drüben bei perun.net stellte sich diese Woche die Frage, ob WordPress seinen Zenit überschritten hat. Zugegeben auch für mich als alten Hasen eine interessante Frage. Nicht nur. weil seit über 14 Jahren dieser Blog hier mit WordPress betreiben wird, sondern auch, weil ich eine berufliche Meinung zum Thema habe. weiterlesen →

Europa und seine Geschichte

Fragt man andere Menschen, was Europa denn sei, bekommt man ganz unterschiedliche Antworten. Ob in der Familie, unter Freunden oder im Bekanntenkreis, jeder hat seine eigene Vorstellung. Dabei schwingt immer auch eine eigene Haltung mit. Von Ablehnung über eine völlig passive Position bis hin zur hellen Begeisterung für die europäische Idee. weiterlesen →

Die Liebe zum Wein

Wann ich das erste Mal überhaupt mit Wein in Kontakt kam, daran kann ich mich nicht mehr erinnern. Schuld daran ist eher weniger der Alkohol, sondern die wenn man so will die vielen Gelegenheiten. weiterlesen →

Anschlag auf die Freiheit

Nach dem Anschlag in London stürmen viele Bilder auf uns ein. Der Terrorist rast mit dem Auto über die Westminster-Brücke, überfährt Menschen, hält vor dem Eingang des Parlaments, sticht einen unbewaffneten Polizisten nieder. Schließlich wird er selber getötet. Es sind Bilder, die in Angst versetzen, drei Monate nach der Amokfahrt in Berlin. weiterlesen →

Gegen den Strom

Etwas blauäugig bin ich die meiste Zeit des Jahres tatsächlich davon überzeugt, Strom würde aus der Steckdose kommen. Den Schock gibt es dann immer zur Mitte des Jahres, kurz vor dem Ende der Sommerferien, wenn die Stadtwerke die Endabrechnung verschicken. All die kleinen Strom fressenden Gimmicks verursachen tatsächlich Kosten. Beim meinem iPhone mit etwa 4,2 kWh sind das sage und schreibe rund 1 Euro! Wahnsinn, das Gerät macht mich richtig arm. weiterlesen →