Impressum

„Abmahnwütige Anwälte ahnden ahnungslose Autoren.“

Impressum ist leider keine neue Art der Kaffeezubereitung, sondern ein leidiges Thema im Internet.
Für Firmen und andere gewerbliche Anbieter ist es nachvollziehbar verpflichtend.

Die Meinungen ob ein Impressum für private Webseiten notwendig oder sogar verpflichtend ist, gehen sehr stark auseinander.

Ich für meinen Teil habe keine Probleme damit, meinen Namen und meine Adresse hier zu veröffentlichen. Erstens, weil ich zu meiner Meinung stehe und zweitens, weil diese Informationen über die Domainabfrage der DENIC leicht zu ermitteln sind:

Thomas Boley
Am Alten Stellwerk 24
50733 Köln

Als gratis Zugabe von mir gibt es noch:

E-Mail: tboleyÄTwildbits.de

Wie es dort auch so schön heißt, erfüllen diese Information nur den Zweck der Kontaktaufnahme bei rechtlichen Problemen. Keines Falls dienen sie dazu, für andere Zwecke weiterverwendet zu werden. Einer Weiterverwendung meiner Daten widerspreche ich daher ausdrücklich. Unerwünschte Werbung oder ähnliches landet beim mir ohne Zwischenstopp in der Ablage P. Auf die Mitteilung einer Telefonnummer auf dieser Seit habe ich nicht ohne Grund verzichtet. Sie ist auch nicht mehr im Telefonbuch zu finden, da ich es leid war, den Mitarbeitern diverser Callcenter immer wieder zu erklären, dass Kaltaquise in Deutschland verboten ist.

Sollte jemand den dringenden Wunsch verspüren, mit mir Kontakt aufzunehmen, so kann er dies gerne per E-Mail tun. Alternativ steht der Postweg zur Verfügung.

Zum Thema Abmahnungen, Links auf andere Webseiten und Urheberrechte: Zuallererst sei festgehalten, dass dies meine private Webseite ist. Ein Weblog oder auch Blog. Eine Art Tagebuch. Wer sich auf diese Seiten verirrt, sollte sich in erster Linie wie ein Gast fühlen und sich entsprechend benehmen. Ich lasse mir gerne über die Schultern schauen und habe auch nichts gegen Kommentare, behalte mir aber vor, Kommentare, dich ich für unangemessen halte, zu löschen – auch wenn durch die Archivierung von Suchmaschinen etc. im Internet nichts wirklich gelöscht ist.

Sofern nicht anders angegeben, sind sämtliche Inhalte auf diesen Seiten mein geistiges Eigentum – ebenso wie das Design. Ich bemühe mich nach bestem Wissen und Gewissen darum, ein Mindestmaß an Zitierregeln und Verweise auf eventuelle Urheberrechte Dritter, sofern sie in einem Beitrag tangiert sind, einzuhalten. Die wichtigste Regel bei meinen Texten in Bezug auf so genanntes „ausleihen”: If you steal my content, I hack your finger ab.

Links dürfen selbstverständlich gesetzt werden. Bei einem Verweis von mir auf externe Inhalte gilt vor allem, dass es externe Inhalte sind – also nicht von mir. Eine innere Stimme sagt mir aber, dass ich mir trotzdem nicht pauschal von externen Inhalten distanzieren sollte. Denn warum sollte ich Links setzten und so einen Kontext schaffen, wenn ich im gleichen Atemzug wieder sage, dass ich von der dort geäußerten Meinung distanziere.
Es ist ganz klar, dass ich eine eigene Meinung habe, die nicht immer mit den Inhalten auf anderen Webseiten übereinstimmt. Ohne Links wäre das World Wide Web aber nicht das Medium der Information, dass es zur Zeit (noch) ist.

Niemand wird gezwungen, diese Seiten zu lesen oder mit meiner Sicht der Dinge zuzustimmen. Bei Meinungsverschiedenheiten oder ernsthafteren Konflikten bitte ich darum, den gesunden Menschenverstand zu nutzen, bevor die Beteiligten einen Anwalt einschalten und unnötige Kosten produzieren.

Hinweis: Unverlangt eingesendete Werbung wird in einem Schauprozeß verurteilt und öffentlich der Lächerlichkeit preisgegeben. Welchen Moden und Trends ich hinterher hechel, suche ich mir immer noch selber aus.

Dieser Blog / dieses Blog läuft mit WordPress und dem Theme Pinboard (welches von mir angepasst wurde). Das Hintergrundmuster stammt von Subtle Patterns.
Das Headerbild (Spurensicherung) und alle andere Bilder, soweit nicht entsprechend gekennzeichnet, sind Eigenproduktionen.