Aktuell in category

Produkte

Eine ehrliche Meinung sollte nicht käuflich sein. Was gefällt oder absolut unbrauchbar ist, finden sich ab und zu auch in dieser Kategorie. Dabei ist die Auswahl völlig willkürlich. Gute Chancen, hier zu landen, hat ein Produkt dann, wenn es im Supermarkt mit dem Etikett „Neu” ausgezeichnet ist. Ob der Daumen hoch oder runter geht, hängt selbstverständlich vom Geschmack des Autors ab, der hier nur seine persönliche Meinung bzw. Erfahrung Kund tut. Unaufgefordert eingesendete Warenproben werden garantiert durch den Kakao gezogen.

Rezensionen für Millionen

Geben wir es doch zu, das Schreiben von Blogeinträgen ist genau so anstrengend wie das Verfassen von anständigen Rezensionen. Und wenn wir schon bei Geständnissen sind, beichte ich auch noch was. Am liebsten schreibe ich Verrisse hier im Blog. Etwas über den grünen Klee loben widerspricht meinem Naturell.

Kritik als Rosinenpickerei

Wenn ich selber Rezensionen verfasse, suche ich mir oft Teilaspekte aus, über die ich berichte. Etwas, was mir besonders gut gefallen hat. Oder etwas, das meiner Meinung nach völlig daneben ist. Den Vergleich mit einer Rezension in Fachblogs oder Magazinen kann damit in der Regel standhalten. Mein Themenspektrum ist auch einfach zu groß, um sich auf eine bestimmte Form zu spezialisieren. Da meine Artikel zudem täglich erscheinen, feile ich auch nicht tagelang an den Texten herum — was man ihnen mitunter auch anmerkt.
Immerhin, bei amazon zum Beispiel findet man erheblich schlechtere Kommentare zu den Produkten. Über die Textkunst viele Käufer im iOS-Appstore spreche ich lieber erst gar nicht.

Rezensionen platt gewalzt
TesaPhotography / Pixabay

Lesenswerte Rezensionen

Jeder von uns mag eine gut geschriebene Rezension. Eine Rezension, die ihm wirklich bei einer Entscheidung weiter hilft. Daher lassen sich Rezensionen oft auch bewerten, ob sie nützlich für einen war oder nicht. Dagegen lässt sich aber nicht bewerten, ob eine Rezension auch unterhaltsam war. Unterhaltsame Rezensionen, gibt es so etwas? Ganz sicher. Sogar solche, die in Form und Stil aus der Masse herausragen. Eine solche Perle sagen wir mal in der Süddeutsche Zeitung zu finden, wäre jetzt eher etwas, was der eigenen Erwartungshaltung entspricht. Über so eine Rezension jedoch bei amazon zu stolpern, ist tatsächlich ungewöhnlich.

Kunden schreiben für Kunden

In der Regel stößt man bei amazon auf Produktbewertungen von eher fraglichem literarischen Wert. Meistens, so zumindest mein Eindruck, schreibt ein Kunde nicht für andere Kunden, sondern sich seinen Frust von der Seele. Eine fundierte Auseinandersetzung mit dem Produkt unterbleibt, es ist oft eine Momentaufnahme in der jeweiligen Rezension.
Meistens reicht das aus, weil man nicht nur eine Rezension zu dem Produkt liest, sondern eine Reihe davon. Viele Eindrücke ergeben dann ein besseres Bild.

Pasta selber gemacht.

Kochen ist meine Leidenschaft, gerade weil ich die Ergebnisse (in der Regel) essen kann. Profi bin ich nicht, eher mäßig handwerklich begabt. Mit anderen Worten, nach Rezept kochen gelingt mir. Neben Rezeptheften und Kochbüchern lese ich auch mit zunehmender Begeisterung Foodblogs. Einige der Blogger habe sogar mehr drauf als so mancher Kochbuchverlag. Dieses Woche las ich in einem der von mir abonnierten Foodblogs einen Artikel über die Herstellung von Nudeln.
Kaum zu glauben, Pasta kann man selber machen. Ehrlich gesagt habe ich das ganz früher auch schon mal für meine Frau getan. Ohne Hilfsmittel eine Menge Arbeit. Man merkt den Unterschied und kann damit sogar Herzen erobern — ist aber ein anderes Thema. Für mich hatte ich schon lange beschlossen, Pasta zu kaufen statt selber zu machen. Schließlich habe ich noch andere Hobbys.

Ingenieur trifft Nudelmaschine

Am Ende des Blogartikels „Pasta selber machen“ wurde eine Nudelmaschine erwähnt. Die Marcato Classic hörte sich interessant an und für einen kurzen Moment befiel mich die Idee, doch noch mal Pasta selber zu machen. Bei den amazon Rezensionen halte ich das oft so, mir ein paar Fünf-Sterne Rezensionen durchzulesen, bevor ich zu den Ein-Sterne Bewertungen übergehe. Bei einer negativ Bewertung bin ich dann hängen geblieben. Den sie ist herausragend. Der Diplomingenieur Wanger nahm die Maschine komplett auseinander und schreibt fachkundig über deren Mängel. Vor allem schreibt er nicht nur nachvollziehbar, sondern ebenfalls unterhaltsam.
Neben der Kritik gibt es von ihm zudem Vorschläge, wie sich einige der Mängel beheben ließen. Selbst wenn man sich nicht für Nudelmaschinen interessiert und mit kochen rein gar nichts am Hut hat, sollte man die Rezension lesen. Der einzige Fauxpas von Wagner ist der Boykottaufruf. So was würde ich aus rechtlichen Gründen unterlassen.

Die Liebe zum Wein

Wann ich das erste Mal überhaupt mit Wein in Kontakt kam, daran kann ich mich nicht mehr erinnern. Schuld daran ist eher weniger der Alkohol, sondern die wenn man so will die vielen Gelegenheiten. weiterlesen →

Wo Rauch ist

Meine To-Do Liste hat eine einfach, aber für mich ausreichende und effiziente Sortierung. Es gibt den Eingang, geplante Aufgaben, wo dann auch wiederkehrende Aufgaben (wie Blumen gießen) aufschlagen und es gibt die Nimmerleins. weiterlesen →

Es geht wieder um die Wurst

Eigentlich, man verzeihe mir die flache Anspielung, habe ich das Thema Ernährung hier im Blog bereits oft genug durchgekaut. Aber, wie heisst es so schön „Wursthülle nicht essbar“ — mit anderen Worte, da man täglich Essen zu sich nimmt, stolpert man auch immer wieder über Merkwürdigkeiten. weiterlesen →

Mein Lieblingsshampoo

Keine Werbung, eher eine Feststellung. Vor allem aber ein Rückblick. In den ersten Jahren meines Lebens war es mehr oder weniger egal, welches Shampoo zum waschen meiner Haare verwendet wurde beziehungsweise später, welches ich selber verwendete. Der einzige Konflikt beim Thema Haare waschen drehte sich darum, wie häufig das erfolgen durfte. Mein Vater war der Ansicht, so was müsse man nicht täglich machen, während ich genau darauf bestand. Für mich waren täglich frisch gewaschen Haare extrem wichtig. Genau so wichtig war es, selbst im Winter mit kaltem Wind keine Mütze anzuziehen. weiterlesen →

Der Imam

Ob es einen richtigen Zeitpunkt gibt, ein bestimmtes Buch zu lesen wäre ein treffliches Thema für einen Streit. Meiner Meinung nach gibt es Bücher, die einen bestimmten Zeitgeist treffen, die aktuell sind. Die wahren Kunst eines Autors besteht dann darin, ein Buch zu schreiben, was dann auch noch den Anspruch erfüllt, zeitlos zu sein. weiterlesen →

Schaschlik ohne Spieß

„Es gibt sie noch, die guten Dinge“ — der Werbespruch eines Unternehmens, welches Waren verkauft, die etwas anders sind. Nicht nur in Preis, sondern auch im Versprechen ihrer Haltbarkeit.

Gerüchten zu Folge kaufen dort überwiegend gutsituierte Akademiker ein, was ich an dieser Stelle jedoch weder kommentiere noch weiter ausführe. Ebensowenig wie die illustre Geschichte des Firmengründers. Wer mehr wissen will, benutzt einschlägige Quellen wie die Webseite des Unternehmens, Wikipedia und Google. weiterlesen →

Tanz mit dem Teufel

Mea culpa, mea maxima culpa — ich bekenne mich schuldig, trotz anders lautender Vorsätze etwas bei amazon bestellt zu haben. Und nicht nur das, ich war sogar Prime-Mitglied. Vor dem Bußgang werde ich das jedoch alles erklären, versuchen zu erklären und hoffe auf Nachsicht und Gnade. weiterlesen →

Automatikmodus für Neubesitzer

Eigentlich gibt es nur zwei Sorten von Menschen. Vermeintliche Männer und solche, die Bedienungsanleitungen lesen. Die erste Gruppe greift spätestens dann nach dem Handbuch, wenn die Grenze zum Wahnsinn bereits überschritten oder aber etwas unwiderruflich zerstört wurde. Im letzten Fall wird das dann gerne auf die mangelhafte Qualität des Produktes geschoben — so was unsachgemäße Handhabung gibt es unter Männer selbstverständlich nicht. weiterlesen →

Neubesohlung von ECCO-Schuhen

Zugegeben, meine Füße haben es nicht einfach und sind auch nicht einfach. Am wohlsten fühlen sie sich im Sommer, wenn sie viel Sonne und Wärme bekommen. In der Wohnung auf ich zumeist barfuß, in den trüben Jahreszeiten mit Socken. Entgegen kommt mir dann trotz des kalten Wetters eine Fußbodenheizung. weiterlesen →

Gerät mit Zuzahlung

Je länger man sich vertraglich an etwas bindet, desto geringer fällt die Zuzahlung aus. Umgekehrt gilt es ähnlich. Bei einem kürzlich erhaltenen Gutschein musste ich etwas drauflegen, um einen schon länger vorhanden Wunsch zu erfüllen. weiterlesen →