Kategorie: Allgemeines

Nicht alles gemeines, sondern Allgemeines. Somit eigentlich alles, was in keine andere Kategorie passt und für das es sich nicht lohnt, extra eine eigene Kategorie anzulegen. Im Ergebnis ein Haufen von mehr oder weniger chaotischen Beiträgen.

Bloggeburtstag

Bloggeburtstag

Ein Jahr ist am 31. Dezember um. Während es Menschen gibt, die am folgenden Tag Geburtstag haben, ist der Bloggeburtstag hier immer im Juli. Mit anderen Worten, heute ist wieder ein Blog-Jahr um. […]

+ weiterlesen

Steuerkonzept der SPD

Steuerkonzept der SPD

Gestern wurde es vorgestellt, das Steuerkonzept der SPD. Meiner Meinung nach ist es nicht, womit sich Wahlkampf machen lässt. Es fehlt an Mut, aber auch an den Blick für Zielgruppen. […]

+ weiterlesen

Mythos statische Blogs

Mythos statische Blogs

Im Leben, so heisst, es blicke man oft mit Wehmut auf vergangene Tag zurück. Das mag sein, trifft auf für das Internet nicht zu. Statische Blogs kenne ich selber zum Glück nur vom Hörensagen. […]

+ weiterlesen

Menschen im Rhein

Menschen im Rhein

Ein freier Tag, eine geplante Wanderung auf dem Kölnpfad nach langer Zeit — eigentlich eher Gründe für ein Gute-Laune-Artikel. Statt dessen rege ich mich mal wieder über Menschen im Rhein auf. […]

+ weiterlesen

Kölner Weinbank

Kölner Weinbank

In Zeiten von mageren Zinsen bis hin zu Negativzinsen hört sich eine Weinbank grundsätzlich erstmal verlockend an. Wein hat doch im Schnitt etwa 12 bis 13 Prozent. […]

+ weiterlesen

Zum Tod von Roger Moore

Zum Tod von Roger Moore

Mit 89 Jahren darf man schon mal gehen. Vor allem, wenn man wie Roger Moore auf ein ereignisreiches Leben zurückblicken kann. Der britische Schauspieler verstarb gestern. […]

+ weiterlesen

Wahlrecht erklärt

Wahlrecht erklärt

Noch immer bin ich dabei, den hinter mir liegenden Sonntag zu verdauen. Eigentlich sollte wählen einfach sein. Selbst das Wahlrecht ist im Prinzip gar nicht so schwer. Anders sieht es im Hinblick auf die Stimmenauszählung aus. […]

+ weiterlesen

über Thomas Boley

Geboren wurde ich im Jahre des Herren 1971 in Wesel am Niederrhein – die Kommentare an dieser Stelle bezüglich des Bürgermeisters bitte verkneifen! Mein Verhältnis zu dieser Stadt würde wohl den Umfang dieser Seite sprengen. Nur soviel sei gesagt: Es ist durchaus durchwachsen, worin es sich aber nicht von meinem Verhältnis zu Bielefeld unterscheidet. Nach dem üblichen Werdegang (Kindergarten, Schule, Abitur, Zivildienst) und den üblichen jugendlichen Irrungen und Wirrungen verschlug es mich zum Studium nach Bielefeld verschlagen. 18 Jahre später ging es dann zurück an den Rhein, in die Domstadt Köln. mehr erfahren