Aktuell in author

tboley

Ach Frankreich

Das in Frankreich gestern bei der Präsidentschaftswahl keine sofortige Entscheidung getroffen wird, war absehbar. Die nun anstehenden Stichwahl in zwei Wochen entsprechend vorhersehbar. Ebenfalls ahnen konnte man, wer denn da gegeneinander ins Rennen zieht.

Licht oder Schatten

Die Rechtspopulistin Marine Le Pen gegen einen der anderen Kandidaten. Mich persönlich freut es, dass es Emmanuel Macron ist, der gegen sie antritt. Genau genommen ist es Le Pen, die gegen ihn antritt, denn von allen Kandidaten hatte der Mitte-links-Politiker die meisten Stimme. Immerhin 23,9 Prozent.
Die Wählerinnen und Wähler in Frankreich können nur beim zweiten Durchlauf entscheiden, ob sie Licht oder Schatten wollen. Ob sie den Nationalismus ihre Stimmen geben oder aber der Versumpft.

Noch alles ruhig in Frankreich
skeeze / Pixabay

Frankreich am Wendepunkt

Die Wahl ist nicht nur für Frankreich bedeutend, sondern für ganz Europa. Mit Marine Le Pen würde nicht nur eine Rechtspopulistin ins Amt kommen, sondern auch eine entschiedene Gegnerin der EU und Europas. Der „Frexit“ würde ziemlich wahrscheinlich werden. Anders als bei Großbritannien würde damit aber nicht nur ein weiteres Land aus der EU austreten, sondern die EU vor die Wand gefahren. Frankreich und Deutschland, aus meiner Sicht sind das die Klammern, welche die EU zusammenhalten. Fehlt eine, kollabiert die EU.

Abstimmung über den Fortbestand

Mit Emmanuel Macron würde ein Befürworter der EU in den Élysée-Palast einziehen. Ein deutliches Signal an alle, die mit dem Gedanken spielen, die EU zu verlassen. Er wäre auch ein erfrischend anderer Präsident. Gerade 39 Jahre jung, mit einer 24 Jahre älteren Frau verheiratet. Jemand, der sich traut, die Kolonisierung Algeriens durch Frankreich als Verbrechen zu bezeichnen.
Für uns in Deutschland, in Europa entscheidend ist jedoch sein Festhalten an der europäischen Idee. Ein Sieg von Le Pen dagegen wäre eine Katastrophe.

Unser Nachbar im Westen

Deutschland und Frankreich verbindet eine lange, auch schmerzvolle, gemeinsame Geschichte. Gemeinsam kann man Europa weiter voran treiben. Gerade jetzt, wo sich Großbritannien aus der Verantwortung stiehlt. Man könnte sogar behaupten, Deutschland und Frankreich hätten eine historische Verpflichtung hinsichtlich Europa.
In den Niederlanden schaffte es Mark Rutte gegen den Rechtspopulisten Geert Wilders. In Frankreich dagegen ist es denkbar knapp. Alles ist offen. Sicher ist nur, dass sich die Parteienlandschaft in Frankreich vollständig verändert hat.

Was Links und Rechts verbindet

Nicht nur in Frankreich, sondern auch in Deutschland und anderen europäischen Ländern gibt es eine Gemeinsamkeit im linken und rechten politischen Lager. Dieser gemeinsame Nenner ist die Ablehnung der EU. Bei der Stichwahl in zwei Wochen könnte das der entscheidende Faktor sein. Die Wählerinnen und Wähler aus dem rechten Lagern werden sich für Le Pen entschieden. Bei denen, die Kandidaten aus dem (extremen) linken Lager gewählt haben, könnte es auch darauf hinaus laufen. Der Linkspopulist Jean-Luc Mélenchon lehnt die EU genau so ab wie Le Pen. Genau wie sie versuchte er die Stimmen der Enttäuschten abzufischen.

Hoffen und bangen

In zwei Wochen wissen wir mehr. Zwei Wochen, in denen wir hoffen und bangen werden. Ach Frankreich, sei doch bitte vernünftig! Wir sprechen, es im kommenden Herbst ebenfalls zu sein.

AfD Parteitag ins Blaue

Beim an diesem Wochenende in Köln stattfindenden AfD Parteitag tauche für mich eine Reihe von Fragen auf. Zuallererst die, warum der Parteitag ausgerechnet in einer Stadt wie Köln stattfinden musste. weiterlesen →

Marco Polo ist kein Einzelkind

Schlechtes Wetter und gute Vorsätze, das wäre die Gelegenheit für eine Studie über Ausreden. Als leidenschaftlicher Spieler brauche ich allerdings keine Ausrede, um ein Spiel aus dem Regal zu holen. Es reicht, einfach Lust auf ein Spiel wie Marco Polo zu haben. Wobei in dem Zusammenhang sowohl „Lust“ als auch der Spieltitel etwas komplizierter sind. weiterlesen →

Twitch als Heilmittel

Für einen großen Teil der so genannten Bildungsbürger dürfte Snapchat, Tinder und Twitch Terra inkognita sein. Ehrlich gesagt kenne ich mich mit Snapchat nicht aus, von Tinder habe ich gehört aber definitiv keinen Bedarf mehr in diesem Leben. weiterlesen →

Wie ein Blogeintrag entstehen kann

Seit genau 50 Tagen verwende ich jetzt hier im Blog das SEO-Plugin Yoast. Beruflich setze ich es schon länger für Kunden ein, nur privat bisher nicht. „Ein Blogeintrag hier, den muss ich nicht optimieren“ — war lange meine Haltung. weiterlesen →

Mombasa liegt in Nippes

Wohnt man etwas länger in einer Stadt oder einem Stadteil, sollte man sich mit dessen Geschichte auseinandersetzen. In Bielefeld hatte ich das noch unterlassen, hier in Köln sieht es zum Glück anders aus. Nippes liegt zwar nicht in Mombasa, hat aber ansonsten einige afrikanische Bezugspunkte.
weiterlesen →

Die Befreiung Frankreichs als Brettspiel

Ein Spiel, welches die Befreiung Frankreichs zum Thema hat — über die Thematik kann und sollte man diskutieren. Es gibt garantiert Menschen, die es geschmacklos finden. Insbesondere dann, wenn statt Counter auf dem Brett kleine Plastikfiguren stehen. Figuren der Wehrmacht und der Alliierten. weiterlesen →

Eclipse — Es ist voller Sterne

Während gestern andernorts die Osterfeuer brannten, ging es in unserem Teil der Galaxis überwiegende friedfertig zu. Man entwickelt sich in seiner eigenen Abgeschiedenheit, nur gegen Ende traute sich dann jeweils einer ins Zentrum zu aufreibenden Schlacht gegen die Ältesten. Ja, der Ostersamstag stand im Zeichen von Eclipse. weiterlesen →

Karfreitag tanzte auf dem Vulkan

„Ich bin nicht Stiller!“, schrieb der Feiertag. Jedes Jahr zu Karfreitag die gleiche Diskussion, ob man am Karfreitag tanzen muss oder sich den Spaß für 24 Stunden verkneifen darf. Jedes Jahr an gleicher Stelle frag ich mich, ob es nicht wichtigeres gibt. Genug Probleme wäre tatsächlich vorhanden. weiterlesen →

Fields of Despair

Soweit bisher bekannt, sind weder meine Frau noch ich ein Zylon. Dennoch haben wir einen Plan. Für die Osterferien lautet der, bei schlechtem Wetter zu spielen. Vorgesehen war dafür auf Grund des Umfangs auch Fields of Despair. Viel Zeit und schlechtes Wetter sind eine gute Kombination für komplexe Spiele. weiterlesen →