Grammatik für Nicht-Fußballer

Grammatik für Nicht-Fußballer

Im Frühling vor zwei Jahren wurde das Urteil gegen Uli Hoeneß wegen Steuerhinterziehung verkündet. Dreieinhalb Jahre Haft ohne Bewährung lautet es. Nach Verbüßung der Hälfte seiner Haftzeit wurde er im Februar entlassen. Gestern hieß es dann, er würde wieder Präsident des FC Bayern werden, also genau jenes Amt wieder einnehmen, welches er vor seiner Verurteilung innehatte.

Hoeneß steuert wieder den FC Bayern, denn mit Steuern kennt er sich aus.

Das hinterlässt einen merkwürdigen Geschmack. Viel mehr aber noch steht die Frage im Raum, ob Uli Hoeneß etwas aus der Sache gelernt hat, durch die Verbüßung seiner Strafe zu einem besseren Menschen geworden ist.

skeeze / Pixabay

Während es Herr Hoeneß ganz offensichtlich mit der Steuer schwer tut, haben andere Menschen (mich eingeschlossen) manchmal etwas Problem mit der Grammatik. Eigentlich die Gelegenheit, zwei fragen mit einer Klappe zu schlagen — oder so ähnlich. Fußball und Steuerhinterziehung meats Grammatik.

Präsens

Er lernt daraus etwas.
Sprechen wir über die Gegenwart. Und glauben, der alte und neue Präsident des FC Bayern lernt etwas aus seiner Verurteilung und Inhaftierung. Aber eigentlich ist er ja schon wieder draußen, in der Gegenwart, die dann die falsche Zeitform für Spekulationen ist.

Perfekt

Er hat daraus etwas gelernt.
Eine abgeschlossen Handlung in der Vergangenheit, wobei die Folgen der Handlung im Vordergrund stehen. Als Folge der Handlung „Steuerhinterziehung“ hat sich Herr Hoeneß selbst erstmal in den Hintergrund gerückt und auf alle seine Ämter verzichtet. Jetzt ist er wieder da und eigentlich wissen wir nicht, ob er etwas draus gelernt hat.

Präteritum

Er lernte daraus etwas.
Die Zeitform für einen Fakt in der Vergangenheit, ein abgeschlossener Vorgang. Ob das wirklich Fakt ist, sei dahingestellt. Letztendlich, in einer Gesellschaft die lebenslanges Lernen (nicht zu verwechseln mit lebenslänglich) für sich propagiert, ist Lernen selber nie abgeschlossen.

Plusquamperfekt

Er hatte daraus etwas gelernt.
Die Vorvergangenheit. Wenn wir uns also bald wieder mit befassen was aus Herrn H. weiter geworden ist und wir möglicherweise positiv über seine Entwicklung als Präsident berichten können. Und uns dann auf die abgesessene Freiheitsstrafe und ihre Wirkung beziehen.

Futur I

Er wird draus etwas lernen.
Eine Vermutung für die Gegenwart, mehr wohl auch eine Art Hoffnung. Setzt voraus, dass die betreffende Person noch mal reflektiert, während sie schon wieder im Amt ist. Eigentlich eher unwahrscheinlich, meiner Meinung nach.

Futur II

Er wir künftig draus etwas gelernt haben.
Die Prognose einer abgeschlossenen Handlung. Wie es um Prognosen bei Herrn Hoeneß bestellt ist, nun ja, dazu kann sich jeder selber seine Gedanken machen. Strafrechtlich scheint es wohl eine gute gewesen zu sein, sonst wäre er nicht wieder auf freien Füßen.

Kommentar verfassen

über Thomas Boley

Geboren wurde ich im Jahre des Herren 1971 in Wesel am Niederrhein – die Kommentare an dieser Stelle bezüglich des Bürgermeisters bitte verkneifen! Mein Verhältnis zu dieser Stadt würde wohl den Umfang dieser Seite sprengen. Nur soviel sei gesagt: Es ist durchaus durchwachsen, worin es sich aber nicht von meinem Verhältnis zu Bielefeld unterscheidet. Nach dem üblichen Werdegang (Kindergarten, Schule, Abitur, Zivildienst) und den üblichen jugendlichen Irrungen und Wirrungen verschlug es mich zum Studium nach Bielefeld verschlagen. 18 Jahre später ging es dann zurück an den Rhein, in die Domstadt Köln. mehr erfahren