Kommt mir Spanisch vor

Nach einer Woche des Wartens und Zitterns endete heute kurz vor 18 Uhr die Auktion bei ebay. Damit gilt mein altes MacBook Pro 13″ erstmal als verkauft.

Von meinem Wunschpreis liege ich ziemlich weit weg. Gerade mal 454 Euro erzielte das Gerät – anvisiert waren 500, baugleiche Modelle gingen in den letzten Wochen für bis zu 700 Euro über den virtuellen Tisch. Das Auktionshaus verdient gleich drei Mal an mir. Zuerst die Einstellgebühren, dann die Gebühren für PayPal (gehört zu ebay), die mit fast 10 Euro zu Buche schlagen und dann noch die Provision für den Verkauf, die ebenfalls an ebay geht. Das macht dann in der Summe locker 25 Euro, die ich noch mal abziehen muss.

Vor ein paar Wochen hielt ich das Angebot eines Kollegen meiner Frau, mir den Rechner für 450 Euro abzukaufen, noch für ein zu geringes Angebot. Man sieht mich jetzt still vor mich hin weinen. Natürlich hätte ich auch Freunde zum Schein mitbieten lassen können, um den Preis höher zu treiben. Das birgt nicht nur die Gefahr, am Ende auf dem Artikel sitzen zu bleiben und erneut einstellen zu müssen (weil die Freunde es überreizt haben, sondern sorgt auch für ein schlechtes Gewissen – zumindest bei mir. Wenn man auf so was zurück greifen muss, nein, dann doch lieber für 454 Euro verkaufen.

Was mir aber spanisch vorkommt, ist der Käufer, der gewonnen hat. Der ist tatsächlich Spanier und wohnt in Madrid. Das Angebot war in Deutsch verfasst, das Tastaturlayout des Gerätes ist ebenfalls in Deutsch. Keine Ahnung, was der Käufer mit dem Mac Book will. Wobei, doch, ich kann mir schon etwas denken. Der wird den Rechner wieder verkaufen, mit einem Aufschlag von 150 bis 200 Euro. So was soll es geben.

Zumindest ist das Geld bereits per PayPal eingegangen und wurde von mir exklusive der von PayPal abgezogenen Gebühren auf mein Bankkonto transferiert. So ganz traue ich der Sache nämlich nicht. Eine Garantie, dass der Käufer nicht behauptet, ich hätte im Ziegelsteine geschickt und das Geld wieder zurück verlangt, habe wohl nicht. Am Ende ist der Ehrliche der Dumme. Nein, ebay macht mir keinen Spaß.

Kommentar verfassen