Anders kommt als denkt man

Nach einem tollen Abend gestern, über den ich eigentlich schreiben wollte und nur leichtem ausschlafen genoss ich zunächst Frühstück, Milchkaffee und Zeitung. Dann stürzte ich mich in die Arbeit. Ein Projekt, dass mich schon viel zu lange verfolgt, sollte abgeschlossen werden.

Nur sehr selten verschätzte ich mich dermaßen in der Zeit. Am späten Nachmittag hatte ich mein Ziel nach Monaten endlich erreicht, stand aber vor den Trümmern des Tages. Zum Essen kochen konnte ich mich noch aufraffen. So wie man mir sagte, ist mir der Eintopf auch vorzüglich gelungen. Bei mir selber waren da schon die Lichter im Kopf stark runtergedimmt. Nicht nur weil ich mir den Tag mit zu vielen Aufgaben voll gepackt hatte, von denen ich durch den enormen Zeitverbrauch für das Projekt nur einen Bruchteil erledigt hatte. Nein, ich bin mal wieder in Mal-eben-Falle getappt.

Nur mal schnell das alte Mac Book Pro 13″ 2009 vorbereiten für den Verkauf bei ebay. Den Originalkarton im Keller habe ich dann schneller gefunden als das, was ich eigentlich suchte. Die Installations-DVD tauchte nirgends auf. Dabei bin ich mir sicher, dass es zu dem Rechner noch eine gab. Bei den neueren Geräten ist das nicht mehr der Fall. Wohl auch, weil sie wie mein neues Mac Book Air kein optisches Laufwerk mehr haben.

Nach hektischen hin und her entschied ich mich dann nach dem essen, das Mac Book mit Mountain Lion fertig zu machen und ohne DVD anzubieten. Schnell noch mal aus dem App-Store Mountain-Lion geladen und die Neuinstallation gestartet. Die endete überraschend schnell. Auf meinem schönen 500GB Laufwerk gibt es einen irreparablen Hardwarefehler, von dem ich bisher noch nichts wusste, ja nicht mal geahnt hatte. S.M.A.R.T.-Status fehlgeschlagen oder so ähnlich. Von dem ganzen Zeug verstehe ich recht wenig, daher habe ich schließlich auch einen Mac. Auf jeden Fall wurde mir die interne Platte im Festplattendienstprogramm rot angezeigt. Nicht gut.

Die Auktion liegt erstmal auf Eis, bis DER CHEF mir die Originalplatte eingebaut hat. Die 250GB-Platte, die ursprünglich im Gerät drin war, habe ich nämlich noch immer. Ironischerweise benutzte ich sie bisher als Backup für die interne Platte.

Nur mal schnell eine Auktion vor 18 Uhr reinsetzen. Super gelaufen bisher, wenn man bedenkt, dass wir gleich 21:30 Uhr haben. So wie es aussieht, ziehe ich mir die Decke über den Kopf und weine leise in mich hinein. Ach ja, vom Verkaufserlös des Mac Books wollte ich mir ein iPad mini 2 kaufen. Ein schwacher Trost, dass es die Retina-Version noch nicht gibt.

Kommentar verfassen