Olympia 2012

Am Wochenende wurde in einigen Medien noch über die bisher fehlenden Medallien deutscher Sportler lamentiert. Für das „wichtige“ Sportereignis wurde im Fernsehen sogar andere Sendungen verschoben.

Verstehen kann man beides wohl nur, wenn man für diese Art Veranstaltungen ein Mindestmaß an Begeisterung aufbringt. Bei mir ist das nicht der Fall. Ob im Fernsehen Olympia läuft oder in China ein Sack Reis umfällt, hat für mich die gleiche Relevanz. Um Sport oder Spiele geht es bei der Veranstaltung in London auch nicht. Das Ganze ist eigentlich eher eine verbissene Dauerwerbesendung. Kein Vergleich mit den ersten Olympischen Spielen der Neuzeit, die noch einen ausgeprägten Volksfestcharakter hatten.

Es bleibt letztendlich jedem selber überlassen, ob er die Veranstaltung verfolgt oder nicht. Trotzdem sollte man sich ernsthaft Gedanken darüber machen, warum man sich freut, wenn Sportler eines bestimmten Landes ein lächerliches Stück Blech bekommen.

Kommentar verfassen