Drei Krefelder

Als ich gestern den letzten Satz meines neuen Krimis geschrieben hatte, beschlich mich das Gefühl, mich würden meine drei Krefelder noch über diese eine Geschichte hinaus beschäftigen. Bereits der Umfang der ersten Geschichte sprengt meiner Meinung nach mit fünfzig Seiten den einer Kurzgeschichte.

Heute morgen im Zug setzten sich dann die ersten Puzzleteile zusammen. Und siehe da, die Geschichte wird tatsächlich eine Fortsetzung finden, diesmal dann im größeren Umfang. So wie es aussieht, fahren die drei nach Köln, wo sie in eine mysteriöse Promimordserie hineinstolpern.

Was verschweigt Restaurantbesitzer Peter Lolski, in dessen Etablissement bereits mehrere Promis beim Essen gestorben sind? Steckt möglicherweise der Bestatter Christian Kuckuck dahinter, der sich neuerdings auf pompöse Promi-Beerdigungen spezialisiert hat? Was hat es mit dem geheimnisvollen Herz-Kreis auf sich?

Die Beantwortung der Fragen reizt mich ziemlich. Nicht nur für einen Moment habe ich überlegt, meine NaNoWriMo-Pläne noch mal zu ändern und über diese Geschichte zu schreiben. Das andere Roman-Projekt ist allerdings auch spannend. Die nächsten zwei Wochen werden auch mir zeigen, welche Richtung ich einschlagen werde.

Kommentar verfassen