Moralsteine

Bis an den Rand der Strapazierfähigkeit ist der Ausspruch “Wer da ohne Schuld ist, der werfe den ersten Stein” wohl schon zitiert worden. Es gibt aber durchaus Momente, wo man einfach Vor-Würfe machen muss.

Nicht wenige von uns haben selber mal von “großer Liebe” gesprochen, wenn es um ihren Partner (in tragischeren Fällen Ex-Partner) geht. Auch bei einem Politiker ist durchaus nicht nur denkbar, sonder durchaus nichts Falsches. Wenn der Politiker aber im Alter von 39 Jahren eine Beziehung mit einer 16-jährigen hatte, dann sieht die Sache ganz anders aus. Strafrechtlich ist es eher ein Grenzfall, soweit mir bekannt ist, da die 16-jährigen nicht im Sinne von § 174 StGB Schutzbefohlene von Herrn B. war (siehe dazu auch Wikipedia, Stichwort “Schutzalter”).

Auch wenn es es über Parteigrenzen hinweg nicht wenige Politiker gibt, die eine erheblich jüngere Frau geheiratet haben und wo ein Altersunterschied von 23 Jahren noch sehr moderat wäre – ich halte den Fall von Herrn B. für bedenklich. Da macht sich jemand aus einer Partei, die nicht für konservativ-christliche Werte stehen will, über Facebook an ein minderjähriges Mädchen heran. Gleichzeitig wird in der selben Partei darüber debattiert, dass doch dieses Internet moralisch bedenklich sei und stark kontrolliert werden müssen, da sich dort Horden von Pädophilen herumtreiben. In der CDU bemüht man sich jetzt sicher darum, zu betonen, dass Herr B. ein Einzelfall, sei der keinesfalls mit seinem privaten Verhalten usw. usw.

Einen Stein möchte ich nicht werfen, aber betonen, dass mir als Mann schlecht wird, wenn ich über Männer wie Herrn B. lese. Männer, die aus welchen Gründen auch immer nicht in der Lage sind, eine Beziehung mit einer gleich alten und gleich starken Partnerin einzugehen.

Kommentar verfassen