Judaspolitik

Judaspolitik

Für ein paar Silberlinge hat die Bundesregierung die Sicherheit der in Deutschland lebenden Menschen an die Atomindustrie verkauft.

Was als revolutionäres Energiekonzept gefeiert wird, ist in Wahrheit die totale Kapitulation. Ganz klar zeigt uns die Riege um Bundeskanzlerin Angela Merkel, dass sie sich den wirtschaftlichen Interessen von vier Großkonzernen nahezu bedingungslos unterwerfen.

Statt den Weg zu bereiten für eine wirkliche alternative Energiegewinnung wird auf Jahrzehnte jede Chance verspielt. Ein Atomkonsens ist es genauso wenig wie ein fauler Kompromiss, wenn eine Technik mit erheblichem Restrisiko und noch immer ungeklärter Entsorgung des Atommülls zum Standard erklärt wird.

Von lediglich verlängerten Restlaufzeiten zu sprechen, ist die Verhöhnung von denkenden Menschen. Das sind keine Restlaufzeit, sondern Betriebsgenehmigungen für ein halbes Jahrhundert.

One Reply to “Judaspolitik”

Kommentar verfassen

über Thomas Boley

Geboren wurde ich im Jahre des Herren 1971 in Wesel am Niederrhein – die Kommentare an dieser Stelle bezüglich des Bürgermeisters bitte verkneifen! Mein Verhältnis zu dieser Stadt würde wohl den Umfang dieser Seite sprengen. Nur soviel sei gesagt: Es ist durchaus durchwachsen, worin es sich aber nicht von meinem Verhältnis zu Bielefeld unterscheidet. Nach dem üblichen Werdegang (Kindergarten, Schule, Abitur, Zivildienst) und den üblichen jugendlichen Irrungen und Wirrungen verschlug es mich zum Studium nach Bielefeld verschlagen. 18 Jahre später ging es dann zurück an den Rhein, in die Domstadt Köln. mehr erfahren